Tag der Berufsfindung am 14. September


Zum Tag der Berufsfindung lädt das Schulzentrum Dömitz am Sonnabend, dem 14. September, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr ein. Mehr als 40 Aussteller erwartet die Schule in diesem Jahr. Darunter sind erneut zahlreiche Ausbildungsbetriebe aus der Region, eine ganze Reihe von Institutionen und Bildungseinrichtungen, sowie Krankenhäuser und öffentliche Verwaltungen. „Für die zukünftigen Abiturienten konnten wir auch wieder sechs Hochschulen als Aussteller gewinnen“, freute sich Gudrun Zöhner, didaktische Leiterin am Schulzentrum.

Da die Sporthalle am Elbeweg derzeit wegen der Bauarbeiten nicht nutzbar ist, findet der mittlerweile 13. Tag der Berufsfindung diesmal auf dem Gelände der Firma SME im Grünen Weg statt. Das Anliegen bleibt jedoch dasselbe: Die Jugendlichen der Region mit potenziellen Ausbildungsbetrieben oder Studienorten in Kontakt zu bringen. Und die Erfahrung zeigt, dass dieser Austausch für beide Seiten hervorragende Möglichkeiten bietet. (ttr)

Die Fachhoschule Güstrow wird auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein. | Fotos: T. Treue

Drogen? Nein danke!


Einen anderen, künstlerische Weg dieses tabuisierte Thema jungen Menschen näher zu bringen, ging das Improvisationstheater RequisSit.

Am 27. November wurde in der Aula für alle 9. Klassen des Schulzentrums eine Theatervorstellung der anderen Art, die von ehemaligen Drogenabhängigen inszeniert wurde, gegeben. Der Anfang gestaltete sich musikalisch. Die Schüler wurden durch Saxophon- und Keyboardklänge willkommen geheißen. Anfangs erklärten die Darsteller allen Teilnehmern das Vorgehen und den Rahmen des Theaters. Durch eine sehr aktive Einbindung des Publikums in das Theater wurde die Distanz zwischen den jungen Lernern und den Schauspielern überwunden und eine interessierte Atmosphäre geschaffen.

Im Anschluss hatten die Schüler die Möglichkeit in kleinen Gruppen mit den Amateurschauspielern zu reden und deren Werdegang kennenzulernen. Das Interessante dabei war, dass die Darsteller eine Suchtvergangenheit hatten und den jungen Menschen offen Rede und Antwort standen. Dabei gaben sie viel Persönliches preis, was die Lerner sehr beeindruckte.

Unser Fazit: Bitte wiederholen!

Es war sehr interessant, einen Einblick zu bekommen, wie sich diese Menschen damals fühlten, welche Folgen es hatte und wie sie aus diesem Teufelskreis entkommen konnten.

Text: Ann-Christin Borowsky. Luisa Riemer, Sofia Alkuzay (GY 9b)

Festlicher Vorweihnachtsabend wieder gelungen


Auf einen wieder wundervollen vorweihnachtlichen Abend können die Mitwirkenden stolz sein. Alle Bildungsgänge brachten sich in das Programm ein und gemeinsam gelang es, die rund 250 Besucher in der Aula in die passende, besinnliche Stimmung mitzunehmen.

Link zum Artikel des Elbe-Jeetzel-Kiebitz vom 20.12.2017

Bildergalerie mit Fotos von Denise Hirte und Dortje Witt:

Zu Gast bei den Eurofightern


Den Kampfjets ganz nahe kamen die Dömitzer Schüler im Hangar.

Die Eurofighter der Bundeswehr durften 23 Jugendliche vom Schulzentrum Dömitz vor kurzem ganz aus der Nähe betrachten. Sie waren die ersten, die auf dem Stützpunkt in Laage durch ein neues multimediales Programm geführt wurden, in dessen Zentrum die Karriereberatung stand.

Richtig in die Welt der Kampfjet-Piloten konnten die Dömitzer mittels „Virtual Reality“ eintauchen. Dabei erlebten sie sehr anschaulich den Start eines Eurofighters, eine Betankung in der Luft und den Flug an sich, was für die meisten ein ganz besonderer Höhepunkt des gelungenen Tages war. Auf dem Flugplatz selbst, auf dem für Absolventen nicht nur die Laufbahn als Pilot, sondern auch die im technischen Dienst offenstehen, gab es die modernen Militärjets auch live zu sehen: Draußen bei Manöverflügen und im Hangar sogar zum Anfassen.

Zielgerichtet war der Tag für Schüler angeboten worden, die sich eine Karriere in der Bundeswehr vorstellen können. Die Luftwaffe ist dabei sicherlich nur ein Feld, aber, da waren sich die Jugendlichen einig, ein besonders spannendes. Eine Zwölftklässlerin zog daher am Ende ein positives Fazit: „Es war interessant, aber der Besuch leider zu kurz.“ (ttr)

Gruppenbild im Hangar am Ende der interessanten Führung. | Fotos: privat

Skifreizeit in den Winterferien 2016


Es sind noch Plätze frei !!!

Wann? 29.Januar– 05.Februar 2016

Wohin? Skigebiet Alpbachtal – Wildschönau (Tirol)

Wer? Anfänger, Fortgeschrittene, Könner auf Ski/Snowboard

Kosten? 357 € (zuzüglich Kosten für Verleih und Skischule)
Anmeldungen und Informationen bei: Hr. Rühle, Hr. Richter, Hr. Gührs