„Gemeinsam stark“ in der Grundschule


Seit diesem Schuljahr freuen sich die Kinder und Pädagogen der Grundschule im Gymnasialen Schulzentrum Dömitz über eine Verstärkung im Bereich der Schulsozialarbeit. So wird Diplom-Sozialpädagogin Sönke Neiding noch mehr Zeit und Raum für die sozialen Belange der Kinder haben.

Zahlreiche Projekte wie zum Beispiel „Entspannungstechniken“, „Richtige Streitkultur“, „Sei selbstbewusst“ und „Bleib locker“ wurden bereits auf den Weg gebracht, um die soziale Kompetenz der Grundschüler zu stärken und sie für einen stressfreien Schulalltag fit zu machen.

In Vorbereitung ihrer noch intensiveren Schwerpunktarbeit der Beratung, Betreuung und Begleitung der Grundschüler, ihrer Eltern und der Grundschullehrer hat Frau Neiding Spielgeräte für eine bewegte Pause angeschafft. Diese zusätzlichen Angebote ermöglichen den Kindern ein aktives Miteinander und tragen zu einer entspannten Pause bei. Dieses Projekt konnte mit Hilfe von Projektgeldern der Schulsozialarbeit umgesetzt werden.

Die Grundschüler haben bereits mit viel Spaß die neuen Geräte ausprobiert und sind begeistert über die verschiedenen Spielmöglichkeiten. Alle Schüler und Lehrer der Grundschule bedanken sich ganz herzlich bei Frau Neiding für diese gelungene Überraschung. (sno)

Spuk in der Grundschule


Traditionsgemäß fand am kürzlich in der Grundschule des Gymnasialen Schulzentrums Dömitz das Herbst- und Halloweenfest statt. Wieder hatten die Schüler der 11. Klasse tolle Stationen vorbereitet. Beim Kürbiskegeln, Hexenringwerfen oder beim TIC – TAC – TOE konnten die Grundschüler im Wettbewerb Preise gewinnen. Gruselige Gesichter wurden an der Schminkstation gemalt. Für das leibliche Wohl sorgte sorgte die Gruselküche.

In diesem Jahr wurde ein Gruselkönig und eine Gruselqueen gewählt. Klara aus Klasse 2a und Maddox aus Klasse 3 bekamen eine Urkunde und einen Preis. Alle Kinder der Grundschule konnten sich dann zum Abschluss über ein kleines Präsent freuen. 

Wir sagen ganz herzlichen Dank an die 11. Klassen mit deren Tutoren und freuen uns schon auf das nächste Event. (hsc)

„Tag der Zahngesundheit“ an der Grundschule


Kürzlich war es wieder soweit. Das Zahnarztpraxisteam Andreas Schulz aus Dömitz gestaltete auch in diesem Jahr wieder einen interessanten Projekttag für die 2. und 3. Klassen.

Als Einstimmung dafür führte die Klasse 3 ein kleines Programm für die gesamte Grundschule und das Zahnarztpraxisteam auf. Anschließend ging es an die Stationen. Highlight war das Gipsen eines Backenzahnes. Aber auch an den drei anderen Stationen vertieften und erweiterten die Schüler ihr Wissen. So stellten sie sich selbst ein gesundes Essen zusammen, beantworteten ein Quiz oder mussten beim Spiel ,,Activity“ Begriffe erraten.

Den Kindern bereitete dieser abwechslungsreiche Tag viel Spaß. Wir danken Herrn Schulz und seinem Team ganz herzlich dafür! Ebenso bedanken wir uns bei der SVZ für die Berichterstattung. (hsc)

Grundschüler sind sicher im Bus unterwegs


Viele Kinder des Schulzentrums Dömitz wohnen im ländlichen Bereich und nutzen täglich den Schulbus.  Um Unfällen vorzubeugen fand am für die Grundschüler kürzlich die Busschule statt. Ziel des Projekts ist es, Unfälle an der Bushaltestelle und im Bus zu vermeiden.

Zunächst bekamen die Schüler im Klassenraum theoretische Grundlagen vermittelt, anschließend ging der Unterricht in einem Bus weiter. Mit der Aktion sollen Grundlagen zum Verhalten in und am Bus geschaffen werden. 

Die Kinder wissen schon eine ganze Menge, freute sich Frau Hahndorf. „Zum Beispiel, dass sie im Bus nicht essen und trinken dürfen und nicht zu laut sein sollen, um den Busfahrer nicht abzulenken. Viele Schüler wissen auch, dass sie in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit helle und reflektierende Kleidung tragen sollten.

Schon vor dem Einsteigen in den extra bereitgestellten Bus müssen die Schüler ihrer Klassenlehrerin und dem Busfahrer zeigen, was sie in der Stunde zuvor gelernt haben. So gehen die Schüler nacheinander in den Bus, zeigen ihre Fahrkarte und grüßen den Busfahrer freundlich.

Busfahrer Bernd weist auf mehrere Gefahrenquellen hin. Die Kinder lernen u.a. den „toten“ Winkel kennen. Bernd lässt es die Kinder selbst ausprobieren. Ein Kind darf sich einmal auf den Fahrersitz setzen und soll dann in die Rückspiegel schauen, während alle anderen genau hinter dem Bus stehen. „Kannst du jemanden sehen“, fragt Bernd. Laura reckt ihren Hals zu allen Seiten, schaut in den rechten, dann in den linken Spiegel. „Nein, da ist keiner zu sehen“, sagt sie und weiß nun, wie alle anderen auch, was mit dem „toten“ Winkel gemeint ist.

Ebenfalls vermittelt wurde Wissen zum Verhalten in Notsituationen. Die Busschule wird schon seit mehreren Jahren an dem Schulzentrum Dömitz durchgeführt. Wir bedanken uns bei der Polizei und bei der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust–Parchim. Allen Schülern machte die Busschule viel Spaß. (as)

Schulanmeldung für 1. Klasse (Schuljahr 2020/2021)


Alle Kinder, die bis zum 30. Juni 2020 sechs Jahre alt werden, sind laut Schulgesetz für Mecklenburg-Vorpommern schulpflichtig.

Die Eltern dieser Kinder werden gebeten, zu folgenden Zeiten ihr Kind persönlich in der Grundschule des Gymnasialen Schulzentrums Dömitz im Raum 117 anzumelden:

Montag, 30. September 2019: 13.30 bis 15 Uhr
Dienstag, 1. Oktober: 13.30 bis 15 Uhr
Mittwoch, 2. Oktober: 13.30 Uhr bis 16 Uhr 

Bitte die Geburtsurkunde mitbringen!

Kinder, die für das Schuljahr 2019/2020 zurückgestellt wurden, müssen erneut angemeldet werden. 

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten können auch Kinder, die bis zum 30. Juni 2021 das sechste Lebensjahr vollendet haben, vorzeitig eingeschult werden.

Silke Nowe
Bildungsgangleiterin Grundschule

21 Abc-Schützen begrüßt


Am 10. August 2019 begann für 21 Abc-Schützen mit der Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Die Erstklässler aus Dömitz, Polz, Rüterberg, Heidhof, Vielank und Neu-Jabel kamen voller Erwartung mit ihren stolzen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Verwandten in die Aula des Gymnasialen Schulzentrums Dömitz. Liebevoll wurden sie von der Schulleiterin Evelyn Timmermann und der Bildungsgangleiterin Silke Nowe begrüßt. Die Schüler der 2. Klassen ließen die Feier mit ihrem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm zu einem Höhepunkt werden. Nach der Übergabe der Schultüten durch die älteren Schüler war es endlich soweit: Die Schulanfänger besichtigten ihren Klassenraum und erhielten ihre ersten Lernmittel. Um den Gästen die Wartezeit zu verkürzen, boten Eltern und Schülerinnen der 4. Klasse auf dem Schulhof belegte Brötchen, Kuchen und Getränke an. Nach dem aufregenden Vormittag in der Schule erlebte jedes Kind eine interessante Feier im Kreise seiner Familie. (mwe)

Stolz zeigten die zukünftigen Erstklässler ihre prall gefüllten Zuckertüten. Das erste gemeinsame Foto entstand noch in der Aula. | Foto: Schulzentrum

Känguru-Wettbewerb mit steigendem Interesse


Die Zahl kann sich sehen lassen: 71 Reuteraner nahmen in diesem Jahr am Känguru-Wettbewerb teil.

Die kleinen und großen Mathe-Talente der dritten bis neunten Klassen mussten dabei eine ganze Reihe kniffliger Aufgaben lösen, bei denen vor allem die Kombinationsfähigkeit, sowie mathematische und geometrische Vorstellung gefragt waren. Mit den Ergebnissen zeigten sich die Mathematik-Lehrer zufrieden und erwähnten stolz die diesjährigen Spitzenplätze am Schulzentrum. Den Schulsieg sicherte sich zum zweiten Mal Siebtklässler Bennet Buuk mit stolzen 128,75 Punkten (möglich wären 150), ebenfalls wieder vorn dabei war Birte Holtz, die 121 Punkte erreichte. Beide bekamen eine besondere Anerkennung, die Achtklässlerin zudem das T-Shirt für den weitesten „Känguru-Sprung“. Doch nicht nur die zwei dürfen sich über ein kleines Präsent freuen, denn jeder Teilnehmer erhält in diesem Jahr den limitierten Knobelwürfel, sowie eine Urkunde.

Der Känguru-Wettbewerb, der maßgeblich von der Berliner Humboldt-Universität veranstaltet wird, erfreut sich übrigens nicht nur am Schulzentrum Dömitz wachsender Beliebtheit. Deutschlandweit stieg die Zahl auf 11,800 teilnehmende Schulen. (ttr)

Bennet Buuk (links) und Birte Holtz erreichten die Punktzahlen für den ersten und dritten Platz und durften sich über Extra-Präsente freuen. | Foto: Schulzentrum

„Coole Klassenfahrt“ der 3. und 4. Klassen


Wir, die Schüler der dritten und vierten Klasse der Grundschule Dömitz, reisten vom 22. bis 24. Mai nach Jessenitz. Das Team von Biber „Jesse“-Tours hatte viele Aktivitäten geplant und so für schöne gemeinsame Erlebnisse gesorgt. Zum Beispiel fuhren wir nach Lübtheen. Dort wurde ich der Gruppe „Holzwürmer“ zugeteilt. Unsere Aufgabe bestand darin, ein Boot aus Holz zu bauen. Es war sehr witzig, auch wenn wir nicht immer alles verstanden hatten. Bei der „verrückten Olympiade“ kämpften wir in der Bewegungshalle um beste Ergebnisse. Für seinen Einsatz erhielt dann am Grillabend jeder Teilnehmer eine lustig gestaltete Urkunde. Meine Gruppe, die „Löwen“, freute sich besonders über den Sieg.

Der Besuch des Gestüts in Redefin war ein weiterer Höhepunkt. Toll, dass wir die Pferde auch streicheln durften. Viel zu lachen gab es beim Kinoabend. Der Film „Happy Family“ begeisterte alle. Im Speiseraum des Touristikzentrums stand sogar ein Automat, der unsere Münzen schluckte. Wir konnten uns mit Getränken und Süßigkeiten versorgen.

Leider verging die Zeit viel zu schnell. Das war meine erste Klassenfahrt und sie hat mir sehr viel Spaß gemacht. Danke an alle, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben.

Jody, Klasse 4

Kinderfest „im Zauberwald“


Auch in diesem Jahr haben sich die 11. Klassen unseres Schulzentrums wieder tolle Ideen für das Kinderfest einfallen lassen. Sie entführten die Grundschüler in einen Zauberwald, wo es viele Abenteuer zu bestehen galt. So tummelten sich bald kleine Prinzessinnen, Einhörner, Hexen und viele andere Zauberwesen an vielen verschiedenen Stationen. So galt es zum Beispiel, magisches Feuer zu überwinden, den Hexenkessel zu finden, einen Zaubertanz zu absolvieren, eine Wasserschlacht zu gewinnen oder einen Hindernisparcours zu überwinden. Bei diesem bunten Mix konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit Ausdauer und Fantasie unter Beweis stellen.

Auch gegen den Hunger war gesorgt: Selbst gebackene Zaubermuffins, Elfenkuchen, Würstchen und Zuckerwatte standen für die zahlreichen Leckermäulchen bereit.

Viel zu schnell verging die Zeit. Das war ein toller Vormittag! Alle bedanken sich ganz herzlich bei den Großen und freuen sich schon auf das nächste Mal. Unser besonderer Dank geht an Jule Anna Scholz und Lilli Krogmann, die durch ihre engagierte Planung und Vorbereitung dieses Fest zu etwas ganz Besonderem machten. (sno/dsr)

Schnuppertage für künftige Fünftklässler


Zu einem Schnuppertag lädt das Gymnasiale Schulzentrum „Fritz Reuter“ in Dömitz zukünftige Fünftklässler ein. Begleitet von Lehrern der Schule lernen sie dabei nicht nur die Räumlichkeiten kennen, sondern erleben auch drei Unterrichtsstunden in Fächern, die sie ab dem kommenden Schuljahr erwarten werden. Gerahmt wird der Vormittag durch ein gemeinsames Frühstück und ein abschließendes Mittagessen in der Mensa.

Am Freitag, 18. Januar, erwartet das Organisationsteam die Grundschüler aus Dömitz, Neu Kaliß, Malliß und Eldena, um ihnen die weiterführenden Schulen zu zeigen. Die entsprechenden Einladungen sind vor einigen Wochen über die Schulen an die Eltern verteilt worden.

Die Schule hofft, dass auch diesjahr wieder viele Kinder das Angebot der Schnuppertage wahrnehmen und sich an ihrer vielleicht zukünftigen Schule ganz genau umsehen. Ihre Eltern sind dann übrigens eine Woche später herzlich eingeladen, am 26. Januar, dem Tag der offenen Tür. (te)