Klanglabor bedankt sich für Spende


Ein großes Dankeschön richtet die Schülerfirma Klanglabor an die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin: „Unser stellvertretender Geschäftsführer Lukas (hinten, links) war mit unserem Firmennachwuchs Emily und Tim sowie den Eventmanagern Till und Björn zu Gast in der Sparkassenzweigstelle in Dömitz, wo Zweigstellenleiterin Marlies Stropp uns herzlich und sehr interessiert an unseren Geschäftszweigen empfing.

Sie vermittelte uns zudem einen Einblick in die Bankenwelt und würdigte unsere Arbeit gerade in punkto Nachwuchsgewinng und -ausbildung mit einer großzügigen Spende von 500 Euro. – Geld, das wir dringend in neue digitale Lichttechnik investieren wollen. Also nochmals vielen Dank!“ (sd)

Vorweihnachtliches am 14. Dezember


Zum „Vorweihnachtlichen Abend“ lädt das Gymnasiale Schulzentrum am Freitag, 14. Dezember, um 19 Uhr in die Aula ein.

Für viele Menschen in der Region gehört das feierliche Programm zum festen Bestandteil in der Adventszeit und bietet mit seinen schönen Melodien, Gedichten und dem traditionellen Weihnachtsmärchen eine wundervolle Einstimmung auf die festliche Zeit. Bereits seit Wochen üben Schüler aus allen Bildungsgängen für den großen Auftritt. Der Chor probt traditionelle und moderne Weihnachtslieder, die Deutschlehrer sprechen mit den Rezitatoren die Gedichte durch und auch die junge Theatergruppe ist fleißig am Werkeln. Ihr Stück ist auch in diesem Jahr ein gut gehütetes Geheimnis, das erst am Tag der Aufführung gelüftet wird.

Das Schulzentrum lädt alle Interessierten herzlich ein, sich den besinnlichen Abend nicht entgehen zu lassen. Neben viel Kultur wird es auch wieder einen Imbiss geben, so dass kein Sinn zu kurz kommen dürfte. (te)

Einladung zum Altschülertreffen


Nach zwei Jahren ist es nun wieder soweit. Am Freitag, 28. Dezember 2018, findet das Altschülertreffen des Gymnasiums in Dömitz statt. Eingeladen sind alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Gymnasialen Schulzentrum „Fritz Reuter“ in Dömitz. Derzeitige und ehemalige Lehrerinnen und Lehrer sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen.
Die Veranstaltung beginnt ab 19.00 Uhr im Saal des Elb-Cafés (Dömitz, Werderstr. 5). Der Eintritt ist frei. Kleine Spenden an den Schulverein werden am Einlass gerne entgegen genommen. Die gastronomische Versorgung erfolgt durch das Elb-Cafe. Bereits vorab und auch während der Veranstaltung werden im Restaurant auch Speisen angeboten.
Für Rückfragen steht Herr Dr. Trojan als Oberstufenkoordinator unter der Telefonnummer (038758) 3 55 41 27 oder per E-Mail (oberstufe@schulzentrum-doemitz.de) gern zur Verfügung. Wir wünschen allen einen angenehmen und vergnüglichen Abend sowie einen anregenden Austausch von Erinnerungen an die Schulzeit. (tr)

Tag der Berufsfindung am 15. September


Zum Tag der Berufsfindung lädt das Schulzentrum Dömitz am kommenden Sonnabend, den 15. September, ein. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr bieten rund 50 Aussteller in der Sporthalle am Elbeweg jugendlichen Schulabgängern die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen über Ausbildung, Praktikum und Studium. Die Palette der Betriebe und Institutionen reicht dabei von der öffentlichen Verwaltung über Hoch, sowie Fachschulen bis hin zu regionalen und überregionalen Betrieben. Für die Schüler im Elbeland bietet das vor allem die gute Möglichkeit, sich vor Ort und ohne weite Wege eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote anzusehen und kennenzulernen.

Plakat 15.09.2018

Tischtennisprojekt gastiert in Dömitz


Ein neues Projekt geht in Dömitz an den Start. In den Räumlichkeiten der Regionalschulturnhalle unseres Schulzentrums richtet das Tischtennis-Institut Thomas Dick einen Tischtennis-Lern– und Trainings-Stützpunkt (LuTRSP) ein. Dieser richtet sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene und arbeitet vereins- und verbandsneutral.

Ehe es im Juni richtig losgeht, bieten die Trainer einen Zyklus von vier Probetrainings an. Zu diesen kann man sich noch bis zum 10. März 2018 anmelden.

Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen sind >hier< eingestellt.

Schnuppertage am 12./15. Januar – offene Türen am 27. Januar


Offene Türen bietet das Gymnasiale Schulzentrum am 27. Januar und lädt alle Interessierten in der Zeit von 9 bis 12 Uhr herzlich ein, sich über die Arbeit und die Möglichkeiten an der Bildungseinrichtung zu informieren. Dies ist besonders für die zukünftigen Fünft- und Siebentklässler und ihren Eltern von Interesse, weshalb die Schule eigens zwei Elternversammlungen anbietet: um 9 Uhr für die kommenden 5. Klassen, um 10.30 Uhr für die zukünftigen 7. Für letztere werden zusätzlich die Fremdsprachen vorgestellt und Beratungen zur Wahl des Bildungsganges angeboten. Beide Versammlungen finden in der Aula statt.

Natürlich können sich zukünftige und ehemalige Schüler, ihre Eltern und jeder interessierte Bürger an diesem Tag im Schulzentrum umsehen. Die einzelnen Fachschaften haben sich wie immer einiges überlegt, Schüler präsentieren Unterrichtsergebnisse und eine Versorgung wird auch angeboten.

Für die zukünftigen Fünftklässler gibt es übrigens bereits im Vorfeld zwei Schnuppertage. Die Dömitzer Grundschüler sind am 12. Januar, die aus Neu Kaliß, Malliß und Eldena am 15. Januar eingeladen. Entsprechende Einladungen wurden über die Schulen bereits an die Eltern weiter geleitet. Die Kinder lernen nach einem Frühstück das Schulzentrum kennen, nehmen an drei Unterrichtsstunden teil und verabschieden sich mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Traditionell findet am Tag der offenen Tür auch die Jahreshauptversammlung des Schulvereins statt. Dazu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Die Versammlung beginnt um 12.30 Uhr. Informationen zum Schulverein finden sich hier.

Die Termine im Überblick

  • 12. Januar 2018: Schnuppertag für Viertklässler des Schulzentrums Dömitz
  • 15. Januar 2018: Schnuppertag für Viertklässler der Grundschulen Neu Kaliß, Malliß und Eldena
  • 27. Januar 2018: Tag der offenen Tür, darin:
    • 9.00 Uhr: Elternversammlung zukünftige 5. Klassen, Aula
    • 10.30 Uhr: Elternversammlung zukünftige 7. Klassen, Aula
    • 10.30 Uhr: Eltern- und Schülerversammlung zum Eintritt in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe (11. Klasse), Mehrzweckraum im Nebengebäude
  • 27. Januar 2018, 12.30 Uhr: Jahreshauptversammlung des Schulvereins für alle Mitglieder

Höhepunkt der Vorweihnachtszeit am 15. Dezember


Am Freitag, dem 15. Dezember, nehmen die Schüler des Gymnasialen Schulzentrums ihre Gäste wieder mit auf ihre traditionelle Reise durch die Adventszeit. Wenn um 19 Uhr in der Aula der erste Akkord erklingt und die Lichter für weihnachtlichen Glanz sorgen, ist das gewiss ein ganz besonderer Höhepunkt in der Einstimmung auf die besinnliche Zeit.

Das Programm wird wieder bunt, versprechen die Organisatoren, die schon seit Wochen an der zauberhaften Reise durch die Winterzeit feilen. Die Chöre haben moderne und klassische Stücke einstudiert, die Rezitatoren üben fleißig ihre Gedichte und getanzt werden soll auch. Natürlich darf die traditionelle Märchenaufführung nicht fehlen. Wie die diesjahr aussieht, wird aber noch nicht verraten. Das Schulzentrum lädt alle Interessierten herzlich zu diesem wunderbaren Abend ein. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. (ttr, Archivfoto)

„Klanglabor“ bezieht eigenen Raum


Als richtiges Aushängeschild gilt die Schülerfirma „Klanglabor“ am Gymnasialen Schulzentrum und hat sich auch in der Region längst einen Namen gemacht. Vor kurzem bezog sie nun ihre neuen Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gymnasialgebäudes und die 15 Mitarbeiter, allesamt Schüler der verschiedenen Bildungsgänge, sind mächtig stolz darauf.

Gute Stimmung trotz trübem Wetter. Die Schülerfirma „Klanglabor“ bedankte sich mit einem Empfang bei denen, die sie auf dem Weg zum eigenen Raum unterstützt haben. | Fotos: Tilman Treue

„Ihr seid unverzichtbar für unsere Schule“, zollte Schulleiterin Evelyn Timmermann den Jugendlichen bei der offiziellen Übergabe Respekt und ergänzte, „was würden wir manchmal ohne euch machen.“ Tatsächlich sind die Jungunternehmer unermüdlich im Einsatz, wenn technische Unterstützung gebraucht wird. Stehen bei Festen in der Grundschule ebenso am Regler wie bei Sportveranstaltungen oder Schulentlassungsfeiern. Auch die Organisation von Musical-Fahrten ist ein wichtiges Standbein der Schülerfirma.

Schulleiterin Evelyn Timmermann übergibt den neuen Raum per Banddurchschnitt offiziell an die Schülerfirma.

Bisher stand der Truppe um Geschäftsführer Kai Behrendt für alle Angelegenheiten von der Technik bis zu den Finanzen lediglich ein kleiner Raum neben der Aula zur Verfügung, der zwar als Lager taugt, für wirkliche Arbeit aber längst zu klein geworden ist. Dass es mit dem Firmensitz nun endlich geklappt hat, war ein Weg von mehr als drei Jahren und die Schulleiterin betont, dass vom Schulverein über die verschiedenen Gremien innerhalb des Zentrums bis zum Schulträger alle mitgezogen hätten, damit dieser Traum verwirklicht werden konnte. Bei ihnen allen bedankten sich die Mitarbeiter der Schülerfirma im Rahmen einen kleinen Empfangs im Anschluss an den offiziellen Banddurchschnitt. (ttr)

Externe Links zum Thema:

Die Übergabe der neuen Räumlichkeiten in der SVZ.

Die Schülerfirma im Internet.

Dömitzer Schüler besuchen USA


Zehn Elftklässler unseres Schulzentrums sind zur Zeit in den Vereinigten Staaten und lernen in Shepherd im US-Bundesstaat Michigan Land und Leute kennen. Regelmäßig schicken sie ihre Eindrücke in die Heimat, die wir an dieser Stelle für euch zusammen stellen.

Letztes Update: 25.10.2017

Donnerstag, 19.10. – Im Büro des Gouverneurs

Am Donnerstag sind wir nach Lansing gefahren, um uns das Kapitol anzugucken. Im Kapitol hatten wir einen Rundgang, bei dem uns die verschiedenen Amtsräume gezeigt wurden.Dort konnten wir bei den Abstimmungen verschiedener Gesetze dabei sein, und uns wurde sogar das Büro des Gouverneurs gezeigt.Danach sind wir in das Michigan History Centre Museum gegangen und haben uns die Archivsammlungen sowie die Meilensteine von Michigans Geschichte angesehen.

Mittwoch, 18.10. – Eine Insel ohne Autos

Mackinac Island. Dort gibt es keine Autos, nur Pferdekutschen und Fahrräder. Die Spezialität der Insel heißt Fudge.

Unser Trip nach Mackinac Island startete um 7 Uhr. In zwei Vans fuhren wir weiter in den Norden nach Mackinaw. Dort angekommen ging es mit der Fähre weiter, denn auf Mackinac Island gibt es weder Busse noch Autos. Die einzigen Fortbewegungsmittel sind Kutschen und Fahrräder. Nachdem wir etwas Zeit zum Shoppen hatten, erkundeten wir die Insel mit einer Kutsche und einer wunderbaren Fahrerin, die uns viele interessante Dinge über die Insel erzählte. Danach hatten wir wieder etwas Zeit, die uns zur freien Verfügung stand. Die Sonne schien ununterbrochen und spiegelte sich im Wasser, als wir wieder zurück aufs Festland fuhren. Nach einer langen Fahrt holten uns unsere Gastfamilien ab und verbrachten den restlichen Abend mit uns.

Bildergalerie Mackinac Island:

Sonntag und Montag, 15./16.10. – Chicago

Atemberaubender Blick nach Norden vom Hancock Tower.

Von Sonntag bis Montag besuchten wir Chicago. Es ist eine sehr schöne und grüne Stadt. Wir hatten eine deutsche Tour mit dem Bus und sind hier und da ausgestiegen, um Gebäude zu besuchen – wie zum Beispiel den Hancock Tower, der eine 360 Grad Umsicht bietet. Von oben hatte man einen wunderbaren Blick über die Stadt. Danach haben wir noch andere Sachen angeguckt. Es war ein sehr schöner Tag, der durch das Abendbrot im Hard Rock Cafe abgerundet wurde. Als wir dann endlich im Hotel angekommen sind, waren die meisten müde. Ein paar von uns sind aber noch schwimmen gegangen und haben Karten gespielt.

Am nächsten Morgen gab es schon um 6.45 Uhr Frühstück. Danach sind wir zu einem Aquarium gefahren. Es war sehr beeindruckend, weil es so viele verschiedene Fischarten gab. Von 11 bis 14 Uhr hatten wir Zeit zum Shoppen und Essen und danach ging es schon wieder zurück.

 

Bildergalerie Chicago:

Sonnabend, 14.10. – Homecoming-Dance mit deutschen Gästen

So schick gingen unsere Gymmis zum Homecoming-Dance der Shepherd High School. Natürlich gab es neben den Fotos mit den Gastgebern auch ein gemeinsames Bild.

Heute war der Homecoming-Dance an unserer Schule. Am Morgen waren alle zu Hause und jeder hat sich auf den Homecoming vorbereitet. Einige Mädchen waren beim Friseur oder wurden von ihren Hosteltern frisiert. Vor dem Ball waren die meisten schick essen und haben Fotos zusammen mit den Austauschschülern gemacht.

Um 20 Uhr begann der Ball in der Turnhalle der Shepherd High School. Alle trugen schicke Kleider oder Hemd mit Fliege/Krawatte. In der Turnhalle durfte man keine Schuhe tragen. Es war komisch, weil alle so schick angezogen waren und auf Socken oder barfuß herumgelaufen sind. Die Musik entsprach zum Teil nicht unserem Geschmack, aber wir haben in der Zeit viele Fotos gemacht und uns mit unseren Austauschschülern unterhalten. Um 11 Uhr war die Musik dann schlagartig weg und das Licht wurde angemacht, die Party war damit offiziell beendet.

Freitag, 13.10. – Besuch bei der Feuerwehr, eine Parade und American Football

Gemeinsames Frühstück und ein erstes Kennenlernen in der Schulbibliothek.

Am Freitag morgen haben unsere Austauschschüler für uns das Frühstück in der Schulbibliothek vorbereitet.

Im Anschluss sind wir durch Shepherd gegangen und haben einen Stop bei der Feuerwehr gemacht, wo uns ein Mann vieles über die Wache erzählt hat. Er hat uns ein Feuerwehrauto aus der Fahrzeughalle gefahren, sodass wir viele Fotos machen konnten. In einem Restaurant haben wir uns mit amerikanischer Pizza gestärkt.

Danach sind wir zur Schule zurückgegangen und begleiteten unsere Austauschschüler bei ihren restlichen Stunden, wie zum Beispiel einen Forensic Kurs oder eine Stunde Recht oder Chor.

Etwa nach dem Mittag begann der Start des Homecomings. Die Schüler versammelten sich in der Turnhalle und es wurden viele lustige Spiele mit ausgewählten Personen jeden Jahrgangs gespielt, wie zum Beispiel Kuchen-Wettessen oder Tauziehen. Wir begleiteten unsere Partner, von denen die meisten Vorbereitungen für die Parade und das Footballspiel treffen mussten.

Um fünf begann die Parade, die Sportclubs und Jahrgänge der Schule hatten Festwagen gebaut, die, zusammen mit der Marching Band einen Festumzug durch die Stadt bildeten. Nach dem Umzug sammelten wir uns auf den Tribünen des Footballfeldes und warteten auf den Beginn des Spiels.

Besuch bei der Feuerwehr in Shepherd.

Donnerstag, 12.10. – Das Abenteuer beginnt

Auf in die USA.

Positive Resonanz nach Tag der Berufsfindung


Ein gelungener Tag der Berufsfindung liegt hinter dem Schulzentrum Dömitz. 45 Aussteller, darunter regionale Unternehmen, Fach- und Hochschulen sowie Verwaltungen, nutzten zum elften Mal die Gelegenheit, mit den Schülern persönlich ins Gespräch zu kommen. „Ich bin sehr froh, dass Sie alle da sind“, richtete Organisatorin Gudrun Zöhner ihren Dank an die Aussteller.

Diese hatten eine Menge aufgefahren und schufen eine eindrucksvolle Kulisse in der Sporthalle. „Es ist erstaunlich, was es für Möglichkeiten gibt“, staunte ein Zehntklässler, der gleich vor Ort einen Praktikumsplatz in einem Betrieb festmachte. Sicherlich der Optimalfall, aber auch wenn es bei einer kurzen Vorstellung der Ausbildungsmöglichkeiten blieb, lohnte sich der Tag für Aussteller und Schüler gleichermaßen. Letztere profitierten nicht nur davon, die Unternehmen und Institutionen im direkten Gespräch kennenzulernen, sondern bekamen teils sogar Tipps für Bewerbungen oder Tests.

Entsprechend positiv fiel am Ende auf allen Seiten das Fazit der perfekt organisierten Veranstaltung aus. Für Kaffee und Kuchen sorgten übrigens bestens Regionalschüler der achten Klasse. (ttr)

Das Interesse der Schüler war groß und ein entsprechender Andrang herrschte an so manchem Stand. | Fotos: Tilman Treue