Schulprogramm


Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Unterrichts- und Erziehungstätigkeit

 

Wir befähigen unsere Schüler zum lebenslangen Lernen.

 

 

Unsere Schüler lernen selbstständig zu arbeiten.

Die Schüler unserer Schule können Methoden zur Wissensaneignung anwenden:

  • Lesefertigkeiten und sprachliche Kompetenz
  • Handlungskompetenz
  • Entwicklung und Training von Methoden im Unterricht
  • Selbstorganisiertes Lernen

Die Schüler unserer Schule setzen sich neue Lernziele.

  • sinnvolle Nutzung von Freiarbeit und Ganztagsangeboten
  • Erstellung und Umsetzung von Förderplänen mit Lehrern, Schülern und Eltern

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

 Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Die Schüler haben Freude an der selbstständigen Aneignung von Wissen.

Die Schüler unserer Schule bringen sich selbstständig in den Unterricht ein:

  • Mitsprache bei Themenauswahl
  • Schüler als Lehrende
  • Schüler bringen besondere Kompetenzen ein
  • Schüler präsentieren Ergebnisse

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

Unser Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Unterrichts- und Erziehungstätigkeit

 

An unserem Schulzentrum wird eine lebensnahe und praxisorientiere Bildung gesichtert.

 

Wir bereiten unsere Schüler schulzweigbezogen auf weiterführende Bildungseinrichtungen, das Berufsleben oder das Studium vor.

In der beruflichen Frühorientierung werden Schüler mit beruflichen Tätigkeiten und ersten Anforderungen an das Berufsleben bekannt gemacht:

  • Betriebsbesichtigungen
  • Potentialanalyse
  • Werkstatttage
  • variable Praxistage
  • Wahlpflichtkurse

Ab Klasse 8 gewinnen Schüler durch eigene Tätigkeiten, Betriebserkundungen und Zusammenarbeit mit Betrieben, Hochschulen und anderen außerschulischen Partnern Einblicke in das Berufsleben sowie in die Berufsausbildung und das Studium.

  • Praktika, Praxislerntag, Bewerbertraining
  • Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit sowie Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen
  • Studienfahrt und Exkursionen
  • Schülerfirmen
  • „Tag der Berufsfindung“ am Schulzentrum
  • spezielle Projekte

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Unterrichts- und Erziehungstätigkeit

 

An unserem Schulzentrum fördern wir den Umgang mit der niederdeutschen Sprache.

 

Unsere Schüler erwerben Kenntnisse über niederdeutsche Literatur, Kunst und Kultur und werden befähigt, die niederdeutsche Sprache zu verstehen, zu sprechen und zu schreiben.

Die Schüler unserer Schule:

  • kennen die Bedeutung und die Spezifika der niederdeutschen Sprache
  • beherrschen Methoden und Verfahren des Spracherwerbs
  • stärken ihre landesspezifische und interkulturelle Kompetenz

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 


Unser 1. Ziel

(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

Unser 3. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Unterrichts- und Erziehungstätigkeit

 

An unserem Schulzentrum ist gemeinsame Bildung und Erziehung aller ein Grundprinzip. Ziel ist, das unsere Schüler einen Schulabschluss erreichen, der ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht. Sie werden auf ihrem individuellen Bildungsweg begleitet. 

Wir unterstützen die Entwicklung von Vielfalt in der Schule mit kreativen und individuellen Lösungen, um allen Schülern den Weg in ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben zu ermöglichen.

Die Schüler unserer Schule

  • erfahren Wertschätzung.
  • lernen gemeinsam bei unterschiedlichen Interessen, Kompetenzen und Einstellungen.
  • beherrschen Methoden und Verfahren der individuellen Lebensbewältigung.
  • können kooperative Lernformen anwenden.

Sie übernehmen Verantwortung für eigenes und gemeinsames Lernen.

Die Schüler unserer Schule handeln verantwortungsbewusst:

  • gründliche Vorbereitung
  • Mitarbeit
  • sorgsame Nutzung der Arbeitsmaterialien

Die Schüler lernen tolerant miteinander.

Die Schüler unserer Schule

  • sind kritikfähig
  • nutzen und betrachten Kritik als Motivation
  • entwickeln Strategien zur selbstständige und gewaltfreie Lösung von Konflikten

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Lehrerprofessionalität und Personalentwicklung, Schulmanagement

Die Lehrer streben nach einem hohen Maß an Professionalität.

 

Sie qualifizieren sich regelmäßig methodisch und didaktisch weiter.

Die Lehrer kennen relevante methodisch-didaktische Unterrichtstechniken.
Die Lehrer wenden diese Techniken zielgerichtet an.
Die Lehrer arbeiten zielgerichtet an der Verbesserung ihrer unterrichtlichen und erzieherischen Analysetätigkeit.

  • schulinterne und externe Fortbildungen
  • kollegiale Unterrichtshospitationen
  • KUR
  • Mitarbeitergespräche

 

Sie kooperieren miteinander.

 

Die Lehrer unserer Schule arbeiten punktuell und langfristig zusammen.

  • Arbeit in Fachschaften, Jahrgangsteams und Konferenzen
  • Zusammenarbeit mit Fach-, Unterrichts- und Schulberatern
  • Verbindlichkeit von Absprachen im Kollegium

Qualitätsbereich

Leitsatz
(Vision)

 

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

 

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Lehrerprofessionalität und Personalentwicklung, Schulmanagement

Unsere Schulleitung stärkt durch eigenes Vorbild die Schulgemeinschaft, entwickelt mit allen an Schule Beteiligten die Kommunikationskultur weiter und organisiert Rahmenbedingungen für die Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Die Schulleitung schafft Beteiligungsmöglichkeiten bei Entscheidungen, sorgt für Transparenz und fördert die Kommunikationskultur.

 

Alle Mitwirkungsgremien und Teams des Schulzentrums werden an Entscheidungsfindungen beteiligt:

  • Festlegung von Aufgabenfeldern für die Mitglieder der Schulleitung (Schulleiterin, stellvertretender Schulleiter und erweiterte Leitung)
  • Festlegung von Arbeitsschwerpunkten unter Mitarbeit der Teams
  • Koordinierung des Informationsaustausches zwischen allen an Schule Beteiligten
  • Kontrolle der Umsetzung von Entscheidungen

 

Die Schulleitung erkennt die Potenzen der Mitarbeiter und setzt sie entsprechend ihren Fähigkeiten ein.

Einsatz der Lehrkräfte nach Qualifikation und individuellen Fähigkeiten und Berücksichtigung des Bedarfs am Schulzentrum:

  • Einsatz nach Qualifikation in Fächern und Teams
  • Leistungsfeststellung und Dokumentation

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

 

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

 

An unserem Schulzentrum sind Ziele und Inhalte der Medienerziehung Bestandteil der Bildungs- und Erziehungstätigkeiten.

 

Wir setzen den Rahmenplan „Medienerziehung“ im Unterricht und in außerunterrichtlichen Angeboten um. Der Medienentwicklungsplan unseres Schulträgers ist Teil der Umsetzung.

 

Schüler und Lehrer begreifen Information als zentrale Ressource. Ihr Zugriff auf Informationsquellen sowie die Auswahl und Verwertung von Informationen erfolgt sachgerecht, reflektiert und selbstbestimmt. Grundlegende Kenntnisse medialer Kommunikation und ihrer Regeln, sowie des Datenschutzes sind die Basis dafür.

  • Präsentation von Lern- und Arbeitsergebnissen
  • Erstellen eigener Medienproduktionen unter Nutzung verschiedener Medientechniken
  • Entschlüsselung, Erörterung und Interpretation von Medienangeboten
  • regelmäßige Schulung des Gesamtkollegiums im Rahmen von SchiLf

Die Ausstattung im Bereich „IT und Neue Medien“ wird in Zusammenarbeit mit dem Schulträger und durch ihn Beauftragte modernisiert und den technischen Erfordernissen angepasst. Der sorgsame Umgang mit den technischen Geräten ist selbstverständlich.

  • Betreuung und Administration durch IT-Beauftragte in den Bildungsgängen
  • Planung und Absprachen im Team „IT  und Medien“
  • Zusammenarbeit mit externem Partner, insbesondere KSM bezüglich Instandhaltung und Ausstattung

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

 

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

 

Die Lehrer unterstützen durch die interne Evaluation die schulische Qualitätsentwicklung systematisch.

 

Wir erkennen Entwicklungen und Tendenzen am Schulzentrum rechtzeitig und leiten daraus erfolgversprechende Maßnahmen ab.

 

Für die interne Evaluation werden verschiedene Ebenen berücksichtigt, z.B. Schüler, Eltern, Lehrer, externe Partner und Instrumente des Instituts für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern.

  • altersgerechte und problemorientierte Befragungen
  • Nutzung von Klassenleiterstunden für Meinungserfassung und offene Diskussionen
  • systematische Bestandsaufnahme von Problemen bei Treffen mit Eltern und anderen Partnern
  • Auswertung von zentralen Schulleistungsuntersuchungen (z.B. VERA mit VERA Scope)
  • Analyse der Prüfungsauswertungen aus statistischer und fachlicher Sicht

 

Wir sichern die Einhaltung beschlossener Maßnahmen.

 

Die Evaluationsergebnisse werden differenziert und datengeschützt ausgewertet und wirksame Maßnahmen abgeleitet.

  • Zusammenarbeit mit allen Mitwirkungsgremien, Fachschaften und Teams
  • zentrale Abstimmung der Vorhaben mit der Steuergruppe
  • Kontrollfunktion der Schulleitung

Qualitätsbereich

 

Leitsatz
(Vision)

 

 

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Schulkultur und Schulklima

 

Im Mittelpunkt unserer Schulkultur steht die Entwicklung von Ehrlichkeit, Offenheit, gegenseitiger Achtung, Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, friedlicher Konfliktbewältigung, Teamfähigkeit und gesunder Lebensweise, sowie die Einhaltung der Religionsfreiheit.

 

Die Schüler und Lehrer leben nach dem im Leitsatz formulierten Normen.

Alle halten sich an die in der Verfassung und den Hausordnungen formulierten Regeln:

  • Durchführung von schulartübergreifenden Projekten
  • Arbeitseinsätze auf dem Schulgelände
  • Gestalterische Veränderung und Pflege der Schulgebäude und Pausenhöfe
  • Projekt „Rauchfreie Schule“
  • Umgang mit digitalen Geräten, z.B. Smartphone)

Gemeinsam mit außerschulischen Partnern vermitteln wir unseren Schülern Kenntnisse über eine gesunde Lebensweise.

Die Schüler unserer Schule wenden ihre Kenntnisse über eine gesunde Lebensweise an:

  • Zahnprophylaxe
  • Gesunde Ernährung
  • Sucht- und Gewaltprävention
  • Sexuelle Aufklärung

Qualitätsbereich

Leitsatz
(Vision)

 

Unser 1. Ziel
(Kriterium)

 

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

 

 

 

 

Unser 2. Ziel
(Kriterium)

Woran wollen wir messen, wie weit unser Ziel bereits erreicht worden ist?

Außerschulische Kooperationen

Wir öffnen unser Schulzentrum nach außen.

 

Wir arbeiten direkt mit außerschulischen Partnern zusammen und nutzen die Möglichkeiten der Budgetierung im Ganztagsbereich.

 

Unsere außerschulischen Partner unterstützen die Bildungs- und Erziehungsarbeit unserer Schule:

  • Angebote von Wahlpflichtkursen
  • MINT-Projekte
  • Angebot von Arbeitsgemeinschaften
  • Durchführung von Exkursionen und Studienfahrten
  • Mitgestaltung von Höhepunkten innerhalb des Amtes Dömitz-Malliß, des Landkreises und Mitarbeit an überregionalen Projekten

Wir präsentieren die Ergebnisse unseres Schulzentrums in der Öffentlichkeit.

Die Präsentationen fördern die Akzeptanz des Schulzentrums und das Verständnis schulischer Prozesse.

  • Homepage des Schulzentrums
  • Tag der offenen Tür
  • Herausgabe der Schülerzeitung
  • Regelmäßige Presseberichte
  • Herausgabe von Jahrbuch und Flyer
  • Projektpräsentationen zu besonderen Anlässen (z.B. Projekttagen, Schulfeiern, Elternversammlungen u.ä.)