Fünfte Klassen suchten ihren besten Vorleser


Nachdem im November des letzten Jahres bereits die 6. Klassen den besten Leser ermittelt hatten, war es nun auch für die Fünftklässler soweit. Die Klassensieger präsentierten ihr Können in der letzten Woche vor den Winterferien vor großem Publikum.

Alle Schüler der fünften Jahrgangsstufe hatten sich in der Morgenkreisstunde versammelt und gemeinsam mit einer kritischen Jury – bestehend aus Frau Auls, der Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Kühnel, einer ehemaligen Deutschlehrerin unserer Schule, und drei Schülern der Klasse RS 10a – lauschten sie gespannt den drei besten Vorlesern ihrer Klasse und ließen sich von ihnen in die Geheimnisse ihrer Bücher entführen.

Wie immer ging es um Pflicht und Kür, d.h. einem geübten Text, der die Aufregung nehmen sollte, folgte ein unbekannter. Dafür hatte Frau Auls das Buch „Die Duftapotheke“ aus der Bibliothek mitgebracht. Bei den Wahltexten hatten sich die Kandidaten für abwechslungsreiche Bücher entschieden:  „Polly Schlottermotz“, „Ich und Earl und das Mädchen“ und „Warrior Cats“ – und so bekamen ganz sicher einige der Zuhörer Lust zum Lesen der vorgestellten Werke.

Am Ende standen die Platzierungen fest: Siegerin wurde Leni Schlage aus der Klasse 5c, ganz dicht gefolgt von Levin Luca Müller aus der 5a und Lena Ketelhön aus der 5b (Foto von links nach rechts).

Belohnt wurden die drei für ihr Können mit einer Urkunde und einem Büchergutschein, den die Leseratten sicher gleich in den Winterferien in der Buchhandlung einlösten. Ein Dankeschön noch einmal an die Jury und an Frau Schulz, die den Vorlesewettbewerb moderierte. (bw)

Paula vertritt unsere Schule beim Kreisentscheid


Kürzlich organisierte das gymnasiale Schulzentrum wieder den alljährlichen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen. Zuvor wurden zunächst in jeder Klasse die drei besten Leser von den Mitschülern gewählt.

Sichtlich nervös und gespannt traten diese Schüler als Teilnehmer vor ihre Mitschüler und die Jury, die aus drei Schülern der 10. Klasse der Regionalen Schule, Lehrerin Anne Schicht und der Leiterin der Stadtbibliothek Andrea Auls zusammengesetzt war. 

Alle drei Teilnehmer stellten zunächst ein Buch ihrer Wahl vor. Paula entschied sich für „Conni & Co“ von Dagmar Hoßfeld, Emily für „Harry Potter & die Kammer des Schreckens“ von J. K. Rowling und Katja für „Elena“ von Nele Neuhaus. Gekonnt lasen die Schüler dann auch einen ihnen unbekannten Text vor, sodass es keine leichte Aufgabe für die Jury war, den Sieger des alljährlichen Vorlesewettbewerbs zu ermitteln. 

Am Ende setzte sich in dem schulinternen Wettbewerb Paula Klamann (6a) gegen Emily Mehlhorn (6b) und Katja Klückmann (6c) durch. Paula wird die Schule somit beim Kreisentscheid vertreten.

Wir gratulieren den Schülerinnen zu dieser tollen Leistung und danken Frau Auls für ihre freundliche Unterstützung. (asc)

Deborah ist beste Vorleserin der 5. Klassen


Die beste Vorleserin der fünften Klassen des Schulzentrums wurde kurz vor den Winterferien gekürt. Deborah Behrens (5a) setzte sich in dem schulinternen Wettbewerb gegen Emily Mehlhorn (5b) und Katja Klückmann (5c) durch.

Vor einer Jury aus drei Schülerinnen der siebenten Klassen der Regionalschule, Lehrerin Franziska Herer und Andrea Auls, Leiterin der Stadtbibliothek, lasen die drei Klassensiegerinnen zunächst ihre Lieblingspassage aus einem frei gewählten Buch. Deborah entschied sich für „Ponyherz“, Emily wählte mit den „Fünf Freunden“ einen echten Klassiker und auch Katjas Buch „Ostwind“ steht gewiss in vielen Bücherregalen. Die geballte Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer war den drei Leseköniginnen sicher, denn jede hatte für den Wettbewerb witzige und originelle Textpassagen herausgesucht. Im Anschluss bewiesen die drei ihr Lesegeschick an einem unbekannten Text aus dem Roman „Wolkenschloss“, ehe die Jury ihre Punkte vergab.

„Wir gratulieren den drei Schülerinnen zu ihrer tollen Leistung“, fasste Franziska Herer im Namen ihrer Kolleginnen zusammen, „und wird danken Frau Auls für ihre freundliche Unterstützung.“ (fhe/ttr)

Foto: Franziska Herer

Ruben ist der beste Vorleser unserer Schule


Die besten Vorleser der vier sechsten Klassen am Schulzentrum Dömitz trafen kürzlich beim Schulausscheid aufeinander, um den besten unter ihnen auszumachen. Vor der Jury aus vier Schülern der Klasse 8a des gymnasialen Bildungsgangs lasen sie kurze bekannte und unbekannte Texte, während ihre Mitschüler gespannt lauschten. In den Wochen zuvor hatte jede Klasse im Rahmen des Deutschunterrichts ihre drei besten Vorleser ausgewählt, die nun gegen die schulinterne Konkurrenz antraten. Am Ende setzte sich Ruben Winkelmann (6c) als Schulsieger durch, gefolgt von seiner Klassenkameraden Greta Kellermann. Platz drei belegte Richard Kessler (6a). Ruben wird die Schule somit beim Kreisentscheid in Ludwigslust vertreten. (ttr)

Die besten Vorleser der vier sechsten Klassen traten zum Schulausscheid gegeneinander an. Ruben Winkelmann (vorn Mitte) entschied den schulinternen Vergleich für sich. | Foto: Wiebke Schulz