Unsere Schüler aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit


Unter dem Motto „Demokratie in Bildern“ erlebten Schülerinnen der 8. Klasse der Regionalschule drei Monate, in denen sie sich einmal wöchentlich mit Katja Pohl trafen um außergewöhnliche Bilder zu gestalten.

Nach Gesprächen zum Thema Demokratie, was sie ausmacht und welche Anforderungen sie an uns alle stellt, wodurch sie bedroht werden könne oder was schon erkämpft wurde, haben die Teilnehmer unterschiedlichste Entwürfe gestaltet. Zu den Themen Homophobie, Fremdenhass und Ausgrenzung wurden auf großen Acrylplatten Farben und Glassteine zu Statements der Jugendlichen verarbeitet. Jeder konnte sich ausprobieren, seine Talente einbringen und hin und wieder gesellten sich Schüler dazu, die neugierig waren und auch gern einmal mitmachten. Es wurde beraten, alle unterstützten sich gegenseitig und natürlich war es klar, dass alle erfolgreich sein wollten.

Woche für Woche arbeiteten die Schülerinnen an ihren Kunstwerken. | Fotos: privat

Die Bilder werden nach den Winterferien in der Friedrich-Franz-Straße in einer Schaufensterausstellung zu sehen sein und danach ihren festen Platz in der Schule bekommen.

Der Schulförderverein des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ in Dömitz kümmerte sich um die Förderung des Projektes, die Unterstützung des Landkreises durch das Büros für Chancengleichheit war großartig und die Ideen der Schülerinnen waren sprudelnd, bunt und sehr kreativ.

Das Projekt darf weitergehen und wird im Frühjahr mit einer Fahrt zum Landtag nach Schwerin noch einmal besonders unterstrichen. Hautnah werden die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Parlaments bekommen. Demokratie live erleben.

Wir freuen uns auf eine erneute Zusammenarbeit mit dem Kurs „Moderne Fotografie“, den Klassenlehrern, Mitschülern und allen Interessierten und Unterstützern. (kpo)

So sehen die Kunstwerke aus:

Deborah ist beste Vorleserin der 5. Klassen


Die beste Vorleserin der fünften Klassen des Schulzentrums wurde kurz vor den Winterferien gekürt. Deborah Behrens (5a) setzte sich in dem schulinternen Wettbewerb gegen Emily Mehlhorn (5b) und Katja Klückmann (5c) durch.

Vor einer Jury aus drei Schülerinnen der siebenten Klassen der Regionalschule, Lehrerin Franziska Herer und Andrea Auls, Leiterin der Stadtbibliothek, lasen die drei Klassensiegerinnen zunächst ihre Lieblingspassage aus einem frei gewählten Buch. Deborah entschied sich für „Ponyherz“, Emily wählte mit den „Fünf Freunden“ einen echten Klassiker und auch Katjas Buch „Ostwind“ steht gewiss in vielen Bücherregalen. Die geballte Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer war den drei Leseköniginnen sicher, denn jede hatte für den Wettbewerb witzige und originelle Textpassagen herausgesucht. Im Anschluss bewiesen die drei ihr Lesegeschick an einem unbekannten Text aus dem Roman „Wolkenschloss“, ehe die Jury ihre Punkte vergab.

„Wir gratulieren den drei Schülerinnen zu ihrer tollen Leistung“, fasste Franziska Herer im Namen ihrer Kolleginnen zusammen, „und wird danken Frau Auls für ihre freundliche Unterstützung.“ (fhe/ttr)

Foto: Franziska Herer