Begeisterung für Futsal


Futsal ist eine von der FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs und gewinnt in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Nach und nach löste Futsal die offiziellen Hallenmeisterschaften im Jugendbereich ab und wird in Zukunft in Mecklenburg- Vorpommern auch im Herrenbereich Einzug halten.

Aufgrund dessen bot unser Schulzentrum den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit diese Interpretation des Hallenfußballs auszuüben und zudem einen Ausgleich zum Schulalltag zu schaffen. 20 fußballbegeisterte Jungen und Mädchen aus verschiedenen Jahrgangsstufen und Bildungsgängen nahmen jeden Montag gemeinsam und begeistert am Sportkurs teil. Spaß am Futsal, gegenseitiger Respekt und die sportliche Betätigung standen hier im Vordergrund.

Es war uns zudem möglich diesen Kurs in Kooperation mit dem Landesfußballverband aufzuziehen und einigen Schülern die Ausbildung zum Junior-Coach zu ermöglichen. Diese Partnerschaft bestand darin, dass ein Mitarbeiter des Fußballverbandes vier unserer Schüler theoretische und praktische Grundlagen des Trainerseins vermittelte, die sie dann bei ihren Mitschülern im gekoppelten Kurs anwenden konnten. Man kann somit festhalten, dass neben einer fachmännischen Betreuung die Schüler mit- und voneinander lernten. 

Die Betreuung durch den Landesfußballverband wird in den jeweiligen Vereinen der Sportler bei bedarf durch gezieltes Mentoring fortgeführt, um so in Zukunft die sportliche Betreuung im Amateurbereich auch qualitativ sicherzustellen.

Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Schuljahr unseren Schüler und Schülerinnen diese Möglichkeit bieten können. (mgö)

Foto-Collagen: Martin Görlitz

Tischtennis-Mädchen fahren nach Berlin


Sieben Mädchen der 5. bis 7. Klassen vertraten das Schulzentrum Dömitz beim Landesfinale Tischtennis des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Rostock. Das große Ziel, genau wie die „großen Mädchen“ im Vorjahr den Landessieg zu holen, haben sie knapp verfehlt. Nach Berlin zum Bundesfinale dürfen sie trotzdem und sind unheimlich glücklich darüber.

Vom Landesfinale berichtet Sportlehrerin Sylvia Wilkens:

Am 7. März stiegen sieben Mädchen der Klasse 5 bis 7, Carla, Paula, Laura, Luisa, Lilian, Steffi und Emily mit klopfendem Herzen in den Kleinbus in Richtung Rostock. Sie sollten unsere Schule beim Landesfinale in der Sportart Tischtennis vertreten. Große Ziele hatten sie sich gesteckt – sie wollten genau wie die „großen Mädchen“ den Sieg erringen und zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia nach Berlin fahren.

Schon beim Betreten der Halle merkten wir, das würde nicht leicht werden. Zum Einspielen blieb nicht viel Zeit und noch drei weitere Mannschaften waren mit uns am Start. Erstes Spiel gleich gegen die Parchimer – aber es lief super! Wir konnten die ersten fünf Spiele für uns entscheiden – Sieg. Dann kam Anklam. Schon beim Einspielen sahen wir, die Mädchen konnten sehr gut spielen! Aber kampflos wollten wir nicht aufgeben. Trotzdem verloren wir. Traurig ging es dann ans letzte Spiel gegen Wismar, das wir souverän meisterten. Wir waren zweiter geworden.

Ein Spruch zu den Siegern: „Nächstes Jahr machen wir es euch nicht leicht“, ließ wieder Kampfgeist auflodern. Trainer und Lehrer sind trotzdem sehr stolz auf ihre Mädels, haben sie enormes Potential gezeigt.

An der Stelle hätte das – durchaus erfolgreiche – Tischtennis-Kapitel für dieses Schuljahr erledigt sein können, doch es kam ganz anders:

Dann die große Überraschung: In der darauffolgenden Woche ließ ihre Trainerin die gesamte Mannschaft im Foyer der Schule zusammenrufen. Sie fragte sie, ob sie bereit wären, nach Berlin zu fahren. Das Ministerium hatte in der Schule angerufen und gefragt, ob sie nach Berlin trotzdem fahren würden. Sie waren ausgewählt worden, als zweite Mannschaft Mecklenburg-Vorpommern zu vertreten. Da gab es nichts zu überlegen. Mit Jubel wurde zugestimmt. “Wir fahren nach Berlin!“

Das Bundesfinale findet vom 24. bis 28. April statt. Drücken wir unseren Mädchen schon jetzt die Daumen und wünschen ihnen eine wundervolle Zeit bei diesem besonderen Ereignis. (swi/ttr)

Grundschul4kampf in Dömitz


„Sport frei!“ hieß es am 13. November 2017  beim Grundschulvierkampf in der Dömitzer Sporthalle. Zu Gast waren auch die kleinen Sportlerinnen und Sportler aus dem Kindergarten „Regenbogenland“. Gemeinsam mit den Schülern der Grundschule zeigten sie beim Sprung, Balldribbeln mit Zielwurf, Medizinballstoß und Knieheben an der Sprossenwand ihr sportliches Können. Souverän und kompetent leitete Frau Paula Wagner vom Sportbund Ludwigslust in diesem Jahr diese Veranstaltung. Sie ehrte die besten Sportlerinnen und Sportler mit Urkunden und Medaillen. Stolz und mit einem lauten „Sport frei!“ liefen diese dann vom Fototermin zum Umziehen. Ein besonderes Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b der Regionalen Schule in Dömitz. Sie zeigten sich engagiert als Wettkampfleiter an den Stationen und bei der Betreuung der Grundschüler während des Wettkampfes. Allen Beteiligten danken wir für diesen tollen sportlichen Vormittag. (sza)

Superhelden auf dem Schulflur


Am vergangenen Kindertag organisierte die 11. Klasse des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ in Dömitz traditionell ein Kinderfest für die Kleinsten der Förder- und der Grundschule unter dem Motto „Superhelden“. Bei guter Musik und Kuchen konnten sich die Kinder bemalen lassen und bei sportlichen Spielen selbst aktiv werden. Stationen, wie zum Beispiel die Kissenschlacht, eine Tombola, Slalomlauf oder auch Sackhüpfen, die die Schüler der 11. Klasse betreuten, brachten den Grundschülern viel Spaß und Abwechslung in ihren Schulalltag. Mit einem lustigen Stuhlkreisspiel endete der Vormittag, wobei die Kinder das Fest mit guter Laune und einem spaßigen Tag in Erinnerung verließen.

Elisa Grün und Michaela Geufke