Höhepunkt der Vorweihnachtszeit am 15. Dezember


Am Freitag, dem 15. Dezember, nehmen die Schüler des Gymnasialen Schulzentrums ihre Gäste wieder mit auf ihre traditionelle Reise durch die Adventszeit. Wenn um 19 Uhr in der Aula der erste Akkord erklingt und die Lichter für weihnachtlichen Glanz sorgen, ist das gewiss ein ganz besonderer Höhepunkt in der Einstimmung auf die besinnliche Zeit.

Das Programm wird wieder bunt, versprechen die Organisatoren, die schon seit Wochen an der zauberhaften Reise durch die Winterzeit feilen. Die Chöre haben moderne und klassische Stücke einstudiert, die Rezitatoren üben fleißig ihre Gedichte und getanzt werden soll auch. Natürlich darf die traditionelle Märchenaufführung nicht fehlen. Wie die diesjahr aussieht, wird aber noch nicht verraten. Das Schulzentrum lädt alle Interessierten herzlich zu diesem wunderbaren Abend ein. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. (ttr, Archivfoto)

„Klanglabor“ bezieht eigenen Raum


Als richtiges Aushängeschild gilt die Schülerfirma „Klanglabor“ am Gymnasialen Schulzentrum und hat sich auch in der Region längst einen Namen gemacht. Vor kurzem bezog sie nun ihre neuen Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gymnasialgebäudes und die 15 Mitarbeiter, allesamt Schüler der verschiedenen Bildungsgänge, sind mächtig stolz darauf.

Gute Stimmung trotz trübem Wetter. Die Schülerfirma „Klanglabor“ bedankte sich mit einem Empfang bei denen, die sie auf dem Weg zum eigenen Raum unterstützt haben. | Fotos: Tilman Treue

„Ihr seid unverzichtbar für unsere Schule“, zollte Schulleiterin Evelyn Timmermann den Jugendlichen bei der offiziellen Übergabe Respekt und ergänzte, „was würden wir manchmal ohne euch machen.“ Tatsächlich sind die Jungunternehmer unermüdlich im Einsatz, wenn technische Unterstützung gebraucht wird. Stehen bei Festen in der Grundschule ebenso am Regler wie bei Sportveranstaltungen oder Schulentlassungsfeiern. Auch die Organisation von Musical-Fahrten ist ein wichtiges Standbein der Schülerfirma.

Schulleiterin Evelyn Timmermann übergibt den neuen Raum per Banddurchschnitt offiziell an die Schülerfirma.

Bisher stand der Truppe um Geschäftsführer Kai Behrendt für alle Angelegenheiten von der Technik bis zu den Finanzen lediglich ein kleiner Raum neben der Aula zur Verfügung, der zwar als Lager taugt, für wirkliche Arbeit aber längst zu klein geworden ist. Dass es mit dem Firmensitz nun endlich geklappt hat, war ein Weg von mehr als drei Jahren und die Schulleiterin betont, dass vom Schulverein über die verschiedenen Gremien innerhalb des Zentrums bis zum Schulträger alle mitgezogen hätten, damit dieser Traum verwirklicht werden konnte. Bei ihnen allen bedankten sich die Mitarbeiter der Schülerfirma im Rahmen einen kleinen Empfangs im Anschluss an den offiziellen Banddurchschnitt. (ttr)

Externe Links zum Thema:

Die Übergabe der neuen Räumlichkeiten in der SVZ.

Die Schülerfirma im Internet.