Ergebnis aus der Kunst-AG begeistert Dömitz-Besucher


Viele Details, lustige Motive, lachende Häuser und leuchtende, bunte Farben – all dies kennzeichnet die Werke des amerikanischen Künstlers James Rizzi, in denen er meist seine Heimatstadt New York künstlerisch darstellt und seine Sicht auf die Stadt und ihren Alltag zeigt. 

Diese Werke Rizzis wurden im Auftrag der Touristinfo Dömitz als Ausgangspunkt für die gemeinsame Erarbeitung und Gestaltung einer Darstellung von Dömitz und Umgebung gewählt, an deren Ende ein Abbild der Stadt und des Umlandes steht, das Sehenswürdigkeiten und markante Orte auf farbenfrohe und fröhliche Weise wiedergibt.

Zu sehen ist das drei mal ein Meter große Ergebnis in der Touristinfo im Dömitzer Rathaus, wo es einen dauerhaften Platz an der Wand fand und laut Aussage der dortigen Mitarbeiter schon zahlreiche Touristen begeisterte und dazu motivierte, sich die dargestellten Orte und Sehenswürdigkeiten einmal genauer anschauen zu wollen. (avo)

Seit wenigen Wochen hängt ihr besonderes Bild in der Touristinfo in Dömitz. Die Schüler der Kunst-AG überzeugten sich vor den Ferien vor Ort davon. | Foto: Anne Volkmer

Schüler tun etwas für das Umfeld


Mit reichlich Müllsäcken zogen knapp 30 Schüler der gymnasialen Oberstufe und der Abschlussklasse der Regionalschule kürzlich vom Schulzentrum in Richtung der Kaufhalle am alten Bahnhof. Ihr Ziel: Für mehr Sauberkeit auf dem vor allem von Schülern viel genutzten Weg zu sorgen und einen Beitrag für die Umwelt vor Ort zu leisten. „Die Idee kam von der Schülervertretung“, betonte Schulsozialarbeiter Jens Fähnrich das Eigenengagement der Jugendlichen, die sich auch selbst um die Organisation kümmern. So soll wöchentlich eine andere Klasse die Reinigung übernehmen und damit eine gewisse erzieherische Wirkung der Schüler untereinander erreicht werden.

Die Schülervertreter suchten im Vorfeld zudem das Gespräch mit dem Ortsbürgermeister, der die Aktion begrüßte, den Wunsch nach zusätzlichen Müllbehältern aber aus finanziellen Gründen eine Absage erteilen musste. Hierbei sprang der Schulverein ein, der zwei Behälter anschafft, die durch den Bauhof in der Roggenfelder Straße und auf dem Friedhofsweg montiert werden sollen.

Der erste Sammeltag war trotz Regenwetters ein voller Erfolg. Grund ist also drin und die Schülervetretung hofft, dass die wöchentlichen Aktionen ebenso gut laufen. (ttr)

Säckeweise Müll sammelten die Jugendlichen am ersten Tag der Aktion. | Fotos: Jens Fähnrich