Ärzte informieren zu Gesundheitsthemen


Gesundheitsthemen von Verhütung bis zur Vorsorge rückten kürzlich für die Achtklässler des Gymnasialen Schulzentrums Dömitz in den Fokus. Mit Dr. Kai Fiebag und Dr. Karen Reinecke, beides Ärzte aus Hamburg, hatten die Jugendlichen kompetente Ansprechpartner, die ihnen eine Stunde lang Rede und Antwort standen und so manch knifflige Frage zu lösen wussten.

Das besondere dabei: Die Ärzte engagieren sich in ihrer Freizeit für die Jugendlichen. „Man kann heutzutage vieles heilen, aber das allerwichtigste ist in meinen Augen die Prävention“, begründete Reinecke ihre Motivation, morgens aufzustehen, um von Hamburg nach Dömitz zu kommen und mit den Schülern über Gesundheitsthemen zu sprechen.

Bei den Jugendlichen kam diese besondere Unterrichtsstunde gut an. „Ich konnte ganz viele Fragen stellen“, freute sich eine Achtklässlerin über die sympathische Ansprechpartnerin. „Manche Klasse wollte gar nicht wieder weg, so interessant fanden sie es“, beobachtete auch die Ärztin, die den Wissensstand der Schüler in Dömitz ausdrücklich lobte. In den insgesamt vier Durchgängen betreute sie jeweils die Mädchen der Klasse, während ihr Kollege, der als Urologe ebenfalls sehr viel Fachwissen mitbrachte, mit den Jungen sprach und auch manch heikles Thema nicht ausließ. „Die Jugendlichen müssen ihren Körper kennen“, betonte Reinecke, denn nur so könnten sie auch die nötige Verantwortung für sich übernehmen.

Die Ärztliche Informationsstunde war ein gelungener Beitrag zu diesem wichtigen Thema, das ohnehin im Unterricht verankert ist, mit Hilfe der Mediziner nun aber vertieft wurde. Die beiden Besucher haben mit ihrer lockeren Art einen schönen Beitrag dazu geleistet und spürbar Spaß dabei gehabt. Und auch die Schüler hat das Projekt nachhaltig beeindruckt. Angeboten wird es übrigens von der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung und durch verschiedene Partner unterstützt. Im konkreten Fall durch die Knappschaft und ihr Projekt „Ich bin mir wichtig“. (ttr)