Interessanter Ausflug in die Kolonie Alexandrowka


Vor kurzem war es wieder soweit: Der Russischkurs der Oberstufe des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ Dömitz machte sich auf den Weg nach Alexandrowka, eine russische Siedlung im Herzen Potsdams.

Nach einer zweistündigen Zugfahrt ab Wittenberge erreichten die Schüler das Ziel ihrer Reise. Zuerst ging es für die 16 Mädchen und Jungen sowie ihre zwei Russischlehrerinnen auf den Kapellenberg, wo sie die Gedächtniskirche besichtigten. Im Anschluss daran wurde ein typisch russisches Mittagessen in der Teestube eingenommen, das in der Landessprache bestellt werden musste. Neben Pelmeni und Kosakentopf wurde auch für die musikalische Untermalung gesorgt.

Nachdem sich alle gestärkt hatten, ging es in das Museum. Dort gab es die Geschichte Alexandrowkas zu erkunden, wobei man viel lernen konnte. Des Weiteren hatten die Schüler die Aufgabe, einen Vortrag über die Kolonie auszuarbeiten und in den Räumlichkeiten zu präsentieren. Im Anschluss führte ein kurzer Spaziergang ins Zentrum der Landeshauptstadt Brandenburgs. In der Ladenstraße hatten die Gymnasiasten dann Zeit für eine kleine Pause im Café oder etwas Schlendern entlang der Schaufenster.

Nach einem interessanten und sehenswerten Ausflug ging es mit der S-Bahn und dem Zug zurück in Richtung Wittenberge. Alles in allem konnte auch der Regen den Aufenthalt in der russischen Siedlung nicht vermiesen. Somit waren sich alle Schüler einig, dass es ein wirklich empfehlenswerter Ausflug für den gesamten Kurs war.

Emma Igel und Antonia Scheper (Klasse 12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.