Einstein on Tour am Gymnasialen Schulzentrum


Vom 22.09.2015 bis zum 30.09.2015 war das Einsteinmobil, das von der „Wilhelm und Else Heraeus-Siftung“ gefördert wird, zu Gast am Schulzentrum in Dömitz. Das Einsteinmobil vermittelte den Schülern der Klassenstufen 7-12 des regionalen und gymnasialen Bildungsgangs erste Einblicke in Effekte der speziellen und allgemeinen Relativitätstheorie. An Computerstationen wurden Zeitdilatation, Längenkontraktion und relativistisches Sehen durch Videofilme veranschaulicht. In einer weiteren Simulation wurde

die Lichtablenkung durch ein schwarzes Loch, ein Phänomen der Allgemeinen Relativitätstheorie, veranschaulicht. Sehr viel Spaß hatten die Schüler mit dem Flugsimulator, denn Fliegen und Landen bei nahezu Lichtgeschwindigkeit ist gar nicht so leicht.

Richtig in die Pedale treten mussten die Schüler auf dem umgebauten

Fahrrad. Dadurch konnten sie die verschiedenen Effekte der Speziellen Relativitätstheorie wie Verzerrungen und den Dopplereffekt bei der interaktiven Fahrt durch die Altstadt von Tübingen mit ca. 95% Lichtgeschwindigkeit selbst erleben. Schüler des Physikkurses PhyLN übernahmen dabei die Erläuterungen der Filme, Effekte und beantworteten die Fragen nach warp-Geschwindigkeit und dem Zwillingsparadoxon. Auf dem Bild sind Leo und Lukas bei der Erläuterung in der Klasse Gy10a. Beide wurden durch Prof. Dr. Skorupka, Hannover beim Aufbau der Ausstellung für ihre „Lehrertätigkeit“ fit gemacht.

(Träger des Projektes ist die Stiftung Interaktive Astronomie und Astrophysik Tübingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.