Tischtennis-Mädchen fahren nach Berlin


Sieben Mädchen der 5. bis 7. Klassen vertraten das Schulzentrum Dömitz beim Landesfinale Tischtennis des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Rostock. Das große Ziel, genau wie die „großen Mädchen“ im Vorjahr den Landessieg zu holen, haben sie knapp verfehlt. Nach Berlin zum Bundesfinale dürfen sie trotzdem und sind unheimlich glücklich darüber.

Vom Landesfinale berichtet Sportlehrerin Sylvia Wilkens:

Am 7. März stiegen sieben Mädchen der Klasse 5 bis 7, Carla, Paula, Laura, Luisa, Lilian, Steffi und Emily mit klopfendem Herzen in den Kleinbus in Richtung Rostock. Sie sollten unsere Schule beim Landesfinale in der Sportart Tischtennis vertreten. Große Ziele hatten sie sich gesteckt – sie wollten genau wie die „großen Mädchen“ den Sieg erringen und zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia nach Berlin fahren.

Schon beim Betreten der Halle merkten wir, das würde nicht leicht werden. Zum Einspielen blieb nicht viel Zeit und noch drei weitere Mannschaften waren mit uns am Start. Erstes Spiel gleich gegen die Parchimer – aber es lief super! Wir konnten die ersten fünf Spiele für uns entscheiden – Sieg. Dann kam Anklam. Schon beim Einspielen sahen wir, die Mädchen konnten sehr gut spielen! Aber kampflos wollten wir nicht aufgeben. Trotzdem verloren wir. Traurig ging es dann ans letzte Spiel gegen Wismar, das wir souverän meisterten. Wir waren zweiter geworden.

Ein Spruch zu den Siegern: „Nächstes Jahr machen wir es euch nicht leicht“, ließ wieder Kampfgeist auflodern. Trainer und Lehrer sind trotzdem sehr stolz auf ihre Mädels, haben sie enormes Potential gezeigt.

An der Stelle hätte das – durchaus erfolgreiche – Tischtennis-Kapitel für dieses Schuljahr erledigt sein können, doch es kam ganz anders:

Dann die große Überraschung: In der darauffolgenden Woche ließ ihre Trainerin die gesamte Mannschaft im Foyer der Schule zusammenrufen. Sie fragte sie, ob sie bereit wären, nach Berlin zu fahren. Das Ministerium hatte in der Schule angerufen und gefragt, ob sie nach Berlin trotzdem fahren würden. Sie waren ausgewählt worden, als zweite Mannschaft Mecklenburg-Vorpommern zu vertreten. Da gab es nichts zu überlegen. Mit Jubel wurde zugestimmt. “Wir fahren nach Berlin!“

Das Bundesfinale findet vom 24. bis 28. April statt. Drücken wir unseren Mädchen schon jetzt die Daumen und wünschen ihnen eine wundervolle Zeit bei diesem besonderen Ereignis. (swi/ttr)

„Demokratie auf Achse“ gastiert in Dömitz


Es fiel auf, dass kürzlich etliche Jugendliche des Gymnasialen Schulzentrums in den Pausen oder im Bus in kleinen Ausgaben des Grundgesetzes blätterten. Erhalten hatten es die 8. und 9. Klassen der Regionalen Schule und des Gymnasiums bei ihrem Besuch des Projekts „Demokratie auf Achse“ der Landeszentrale für politische Bildung. Zwei Tage lang stand der umgebaute Linienbus auf dem Schulhof in Dömitz. Darin wartete Projektmitarbeiter Carsten Socke auf die beteiligten Klassen, lud sie ein zu Quiz und Gesprächen rund um die Themen Landesgeschichte und Bundespolitik, wobei natürlich auch das Grundgesetz oder Regierungsarbeit zur Sprache kamen. „Am Ende konnten sich alle noch Kartenspiele, Bildungsmaterial oder eben ein Grundgesetz einstecken“, freute sich Sozialkunde-Lehrer Raimund Schneider über das gelungene Projekt. (ttr)

Foto: R. Schneider

Unsere Schüler aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit


Unter dem Motto „Demokratie in Bildern“ erlebten Schülerinnen der 8. Klasse der Regionalschule drei Monate, in denen sie sich einmal wöchentlich mit Katja Pohl trafen um außergewöhnliche Bilder zu gestalten.

Nach Gesprächen zum Thema Demokratie, was sie ausmacht und welche Anforderungen sie an uns alle stellt, wodurch sie bedroht werden könne oder was schon erkämpft wurde, haben die Teilnehmer unterschiedlichste Entwürfe gestaltet. Zu den Themen Homophobie, Fremdenhass und Ausgrenzung wurden auf großen Acrylplatten Farben und Glassteine zu Statements der Jugendlichen verarbeitet. Jeder konnte sich ausprobieren, seine Talente einbringen und hin und wieder gesellten sich Schüler dazu, die neugierig waren und auch gern einmal mitmachten. Es wurde beraten, alle unterstützten sich gegenseitig und natürlich war es klar, dass alle erfolgreich sein wollten.

Woche für Woche arbeiteten die Schülerinnen an ihren Kunstwerken. | Fotos: privat

Die Bilder werden nach den Winterferien in der Friedrich-Franz-Straße in einer Schaufensterausstellung zu sehen sein und danach ihren festen Platz in der Schule bekommen.

Der Schulförderverein des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ in Dömitz kümmerte sich um die Förderung des Projektes, die Unterstützung des Landkreises durch das Büros für Chancengleichheit war großartig und die Ideen der Schülerinnen waren sprudelnd, bunt und sehr kreativ.

Das Projekt darf weitergehen und wird im Frühjahr mit einer Fahrt zum Landtag nach Schwerin noch einmal besonders unterstrichen. Hautnah werden die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Parlaments bekommen. Demokratie live erleben.

Wir freuen uns auf eine erneute Zusammenarbeit mit dem Kurs „Moderne Fotografie“, den Klassenlehrern, Mitschülern und allen Interessierten und Unterstützern. (kpo)

So sehen die Kunstwerke aus:

Deborah ist beste Vorleserin der 5. Klassen


Die beste Vorleserin der fünften Klassen des Schulzentrums wurde kurz vor den Winterferien gekürt. Deborah Behrens (5a) setzte sich in dem schulinternen Wettbewerb gegen Emily Mehlhorn (5b) und Katja Klückmann (5c) durch.

Vor einer Jury aus drei Schülerinnen der siebenten Klassen der Regionalschule, Lehrerin Franziska Herer und Andrea Auls, Leiterin der Stadtbibliothek, lasen die drei Klassensiegerinnen zunächst ihre Lieblingspassage aus einem frei gewählten Buch. Deborah entschied sich für „Ponyherz“, Emily wählte mit den „Fünf Freunden“ einen echten Klassiker und auch Katjas Buch „Ostwind“ steht gewiss in vielen Bücherregalen. Die geballte Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer war den drei Leseköniginnen sicher, denn jede hatte für den Wettbewerb witzige und originelle Textpassagen herausgesucht. Im Anschluss bewiesen die drei ihr Lesegeschick an einem unbekannten Text aus dem Roman „Wolkenschloss“, ehe die Jury ihre Punkte vergab.

„Wir gratulieren den drei Schülerinnen zu ihrer tollen Leistung“, fasste Franziska Herer im Namen ihrer Kolleginnen zusammen, „und wird danken Frau Auls für ihre freundliche Unterstützung.“ (fhe/ttr)

Foto: Franziska Herer

Tischtennisprojekt gastiert in Dömitz


Ein neues Projekt geht in Dömitz an den Start. In den Räumlichkeiten der Regionalschulturnhalle unseres Schulzentrums richtet das Tischtennis-Institut Thomas Dick einen Tischtennis-Lern– und Trainings-Stützpunkt (LuTRSP) ein. Dieser richtet sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene und arbeitet vereins- und verbandsneutral.

Ehe es im Juni richtig losgeht, bieten die Trainer einen Zyklus von vier Probetrainings an. Zu diesen kann man sich noch bis zum 10. März 2018 anmelden.

Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen sind >hier< eingestellt.

Schnuppertage am 12./15. Januar – offene Türen am 27. Januar


Offene Türen bietet das Gymnasiale Schulzentrum am 27. Januar und lädt alle Interessierten in der Zeit von 9 bis 12 Uhr herzlich ein, sich über die Arbeit und die Möglichkeiten an der Bildungseinrichtung zu informieren. Dies ist besonders für die zukünftigen Fünft- und Siebentklässler und ihren Eltern von Interesse, weshalb die Schule eigens zwei Elternversammlungen anbietet: um 9 Uhr für die kommenden 5. Klassen, um 10.30 Uhr für die zukünftigen 7. Für letztere werden zusätzlich die Fremdsprachen vorgestellt und Beratungen zur Wahl des Bildungsganges angeboten. Beide Versammlungen finden in der Aula statt.

Natürlich können sich zukünftige und ehemalige Schüler, ihre Eltern und jeder interessierte Bürger an diesem Tag im Schulzentrum umsehen. Die einzelnen Fachschaften haben sich wie immer einiges überlegt, Schüler präsentieren Unterrichtsergebnisse und eine Versorgung wird auch angeboten.

Für die zukünftigen Fünftklässler gibt es übrigens bereits im Vorfeld zwei Schnuppertage. Die Dömitzer Grundschüler sind am 12. Januar, die aus Neu Kaliß, Malliß und Eldena am 15. Januar eingeladen. Entsprechende Einladungen wurden über die Schulen bereits an die Eltern weiter geleitet. Die Kinder lernen nach einem Frühstück das Schulzentrum kennen, nehmen an drei Unterrichtsstunden teil und verabschieden sich mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Traditionell findet am Tag der offenen Tür auch die Jahreshauptversammlung des Schulvereins statt. Dazu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Die Versammlung beginnt um 12.30 Uhr. Informationen zum Schulverein finden sich hier.

Die Termine im Überblick

  • 12. Januar 2018: Schnuppertag für Viertklässler des Schulzentrums Dömitz
  • 15. Januar 2018: Schnuppertag für Viertklässler der Grundschulen Neu Kaliß, Malliß und Eldena
  • 27. Januar 2018: Tag der offenen Tür, darin:
    • 9.00 Uhr: Elternversammlung zukünftige 5. Klassen, Aula
    • 10.30 Uhr: Elternversammlung zukünftige 7. Klassen, Aula
    • 10.30 Uhr: Eltern- und Schülerversammlung zum Eintritt in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe (11. Klasse), Mehrzweckraum im Nebengebäude
  • 27. Januar 2018, 12.30 Uhr: Jahreshauptversammlung des Schulvereins für alle Mitglieder

Ruben ist der beste Vorleser unserer Schule


Die besten Vorleser der vier sechsten Klassen am Schulzentrum Dömitz trafen kürzlich beim Schulausscheid aufeinander, um den besten unter ihnen auszumachen. Vor der Jury aus vier Schülern der Klasse 8a des gymnasialen Bildungsgangs lasen sie kurze bekannte und unbekannte Texte, während ihre Mitschüler gespannt lauschten. In den Wochen zuvor hatte jede Klasse im Rahmen des Deutschunterrichts ihre drei besten Vorleser ausgewählt, die nun gegen die schulinterne Konkurrenz antraten. Am Ende setzte sich Ruben Winkelmann (6c) als Schulsieger durch, gefolgt von seiner Klassenkameraden Greta Kellermann. Platz drei belegte Richard Kessler (6a). Ruben wird die Schule somit beim Kreisentscheid in Ludwigslust vertreten. (ttr)

Die besten Vorleser der vier sechsten Klassen traten zum Schulausscheid gegeneinander an. Ruben Winkelmann (vorn Mitte) entschied den schulinternen Vergleich für sich. | Foto: Wiebke Schulz

Festlicher Vorweihnachtsabend wieder gelungen


Auf einen wieder wundervollen vorweihnachtlichen Abend können die Mitwirkenden stolz sein. Alle Bildungsgänge brachten sich in das Programm ein und gemeinsam gelang es, die rund 250 Besucher in der Aula in die passende, besinnliche Stimmung mitzunehmen.

Link zum Artikel des Elbe-Jeetzel-Kiebitz vom 20.12.2017

Bildergalerie mit Fotos von Denise Hirte und Dortje Witt:

Höhepunkt der Vorweihnachtszeit am 15. Dezember


Am Freitag, dem 15. Dezember, nehmen die Schüler des Gymnasialen Schulzentrums ihre Gäste wieder mit auf ihre traditionelle Reise durch die Adventszeit. Wenn um 19 Uhr in der Aula der erste Akkord erklingt und die Lichter für weihnachtlichen Glanz sorgen, ist das gewiss ein ganz besonderer Höhepunkt in der Einstimmung auf die besinnliche Zeit.

Das Programm wird wieder bunt, versprechen die Organisatoren, die schon seit Wochen an der zauberhaften Reise durch die Winterzeit feilen. Die Chöre haben moderne und klassische Stücke einstudiert, die Rezitatoren üben fleißig ihre Gedichte und getanzt werden soll auch. Natürlich darf die traditionelle Märchenaufführung nicht fehlen. Wie die diesjahr aussieht, wird aber noch nicht verraten. Das Schulzentrum lädt alle Interessierten herzlich zu diesem wunderbaren Abend ein. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. (ttr, Archivfoto)

Grundschul4kampf in Dömitz


„Sport frei!“ hieß es am 13. November 2017  beim Grundschulvierkampf in der Dömitzer Sporthalle. Zu Gast waren auch die kleinen Sportlerinnen und Sportler aus dem Kindergarten „Regenbogenland“. Gemeinsam mit den Schülern der Grundschule zeigten sie beim Sprung, Balldribbeln mit Zielwurf, Medizinballstoß und Knieheben an der Sprossenwand ihr sportliches Können. Souverän und kompetent leitete Frau Paula Wagner vom Sportbund Ludwigslust in diesem Jahr diese Veranstaltung. Sie ehrte die besten Sportlerinnen und Sportler mit Urkunden und Medaillen. Stolz und mit einem lauten „Sport frei!“ liefen diese dann vom Fototermin zum Umziehen. Ein besonderes Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b der Regionalen Schule in Dömitz. Sie zeigten sich engagiert als Wettkampfleiter an den Stationen und bei der Betreuung der Grundschüler während des Wettkampfes. Allen Beteiligten danken wir für diesen tollen sportlichen Vormittag. (sza)