Traumhafte Skitage im Zillertal


In diesem Jahr fand in der ersten Woche der Winterferien nun schon zum vierten Mal die Skifreizeit unseres Schulzentrums statt. Und das mit Rekordbeteiligung: 45 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 19 Jahren und zwölf Betreuer (Lehrer und Eltern mitreisender Schüler) starteten am Abend des 1. Februars in Richtung Österreich. Das Ziel der Fahrt, wie schon im Jahr 2017, war der Ort Zell am Ziller in Tirol.

Bereit zur Abfahrt ins Tal. | Fotos: Holger Rühle

Trotz anstrengender Nachtfahrt und strömendem Regen bei Ankunft war die Stimmung in Erwartung sechs abwechslungs- und erlebnisreicher Skitage prächtig. Der Samstag verging mit Beziehen des Quartiers, Skiausleihe und Organisation der kommenden Tage. Am Sonntag war es dann so weit, endlich ging es auf die Piste. Gerade für die 21 Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal auf Skiern standen, eine besondere Herausforderung. Um diese bestmöglich zu bewältigen, waren für drei Tage zwei Skilehrer der ortsansässigen Skischule gebucht, die den unerfahrenen Skiläufern erste Schwünge und Stopps beibrachten.

Ein traumhaftes Panorama empfing die Dömitzer Skifahrer Tag für Tag.

Die Fortgeschrittenen und Könner auf Ski und Snowboard erkundeten in Kleingruppen das Skigebiet. Ab Montag endete der anfängliche Schneefall, und bis zur Abreise herrschte jeden Tag herrlicher Sonnenschein. So konnten alle das winterliche Bergpanorama in 2000 Metern Höhe tagtäglich aufs Neue genießen, während das Tal meist wolkenverhangen war. Die Skitage waren Highlights für alle Schüler und Betreuer. Auf schnellen und steilen Pisten das skifahrerische Können unter Beweis stellen, beim Speedcheck Höchstgeschwindigkeiten erreichen, beim Slalomrennen gegeneinander antreten oder einfach bei einem Tee oder Kakao in einer der vielen Skihütten verschnaufen…. es war für jeden etwas dabei.

Am Schluss des Tages brachten uns die Skibusse der Roten Linie in wenigen Minuten zurück in unser Quartier: Pension Kirchenwirt, ein einfaches Hotel in zentraler Lage, dessen Personal stets freundlich und bemüht war, alle auftretenden Probleme unkompliziert zu lösen. Und wer nach den Anstrengungen des Tages noch nicht genug hatte: beim Ausflug in die Erlebnistherme Fügen konnten sich Schülerinnen und Schüler im Wasser und auf den Rutschen endgültig austoben.

Am letzten Skitag fand traditionell das Abschluss-Slalomrennen statt, bei dem alle Skifahrer ihr Können und das Gelernte unter Beweis stellten. Am Abend folgte die Siegerehrung und danach mussten leider schon wieder die Koffer gepackt werden. So schnell ging eine erlebnisreiche Woche zu Ende. Doch wir sagen jetzt schon: Adieu bis bald – Zillertal, wir kommen wieder!

An dieser Stelle möchten sich alle Beteiligten noch einmal besonders bei den Sponsoren bedanken, die durch Spenden in Höhe von insgesamt 3000 Euro zum Gelingen der diesjährigen Skifreizeit beigetragen haben: die Sparkasse Schwerin, der Landkreis Ludwigslust-Parchim sowie der Schulverein der Schulzentrums Dömitz. (rü)

Gemeinsam hatten die Jugendlichen und ihre Begleiter jede Menge Spaß auf und auch neben der Piste.

Fünfte Klassen suchten ihren besten Vorleser


Nachdem im November des letzten Jahres bereits die 6. Klassen den besten Leser ermittelt hatten, war es nun auch für die Fünftklässler soweit. Die Klassensieger präsentierten ihr Können in der letzten Woche vor den Winterferien vor großem Publikum.

Alle Schüler der fünften Jahrgangsstufe hatten sich in der Morgenkreisstunde versammelt und gemeinsam mit einer kritischen Jury – bestehend aus Frau Auls, der Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Kühnel, einer ehemaligen Deutschlehrerin unserer Schule, und drei Schülern der Klasse RS 10a – lauschten sie gespannt den drei besten Vorlesern ihrer Klasse und ließen sich von ihnen in die Geheimnisse ihrer Bücher entführen.

Wie immer ging es um Pflicht und Kür, d.h. einem geübten Text, der die Aufregung nehmen sollte, folgte ein unbekannter. Dafür hatte Frau Auls das Buch „Die Duftapotheke“ aus der Bibliothek mitgebracht. Bei den Wahltexten hatten sich die Kandidaten für abwechslungsreiche Bücher entschieden:  „Polly Schlottermotz“, „Ich und Earl und das Mädchen“ und „Warrior Cats“ – und so bekamen ganz sicher einige der Zuhörer Lust zum Lesen der vorgestellten Werke.

Am Ende standen die Platzierungen fest: Siegerin wurde Leni Schlage aus der Klasse 5c, ganz dicht gefolgt von Levin Luca Müller aus der 5a und Lena Ketelhön aus der 5b (Foto von links nach rechts).

Belohnt wurden die drei für ihr Können mit einer Urkunde und einem Büchergutschein, den die Leseratten sicher gleich in den Winterferien in der Buchhandlung einlösten. Ein Dankeschön noch einmal an die Jury und an Frau Schulz, die den Vorlesewettbewerb moderierte. (bw)