Tischtennis-Mädchen fahren nach Berlin


Sieben Mädchen der 5. bis 7. Klassen vertraten das Schulzentrum Dömitz beim Landesfinale Tischtennis des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Rostock. Das große Ziel, genau wie die „großen Mädchen“ im Vorjahr den Landessieg zu holen, haben sie knapp verfehlt. Nach Berlin zum Bundesfinale dürfen sie trotzdem und sind unheimlich glücklich darüber.

Vom Landesfinale berichtet Sportlehrerin Sylvia Wilkens:

Am 7. März stiegen sieben Mädchen der Klasse 5 bis 7, Carla, Paula, Laura, Luisa, Lilian, Steffi und Emily mit klopfendem Herzen in den Kleinbus in Richtung Rostock. Sie sollten unsere Schule beim Landesfinale in der Sportart Tischtennis vertreten. Große Ziele hatten sie sich gesteckt – sie wollten genau wie die „großen Mädchen“ den Sieg erringen und zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia nach Berlin fahren.

Schon beim Betreten der Halle merkten wir, das würde nicht leicht werden. Zum Einspielen blieb nicht viel Zeit und noch drei weitere Mannschaften waren mit uns am Start. Erstes Spiel gleich gegen die Parchimer – aber es lief super! Wir konnten die ersten fünf Spiele für uns entscheiden – Sieg. Dann kam Anklam. Schon beim Einspielen sahen wir, die Mädchen konnten sehr gut spielen! Aber kampflos wollten wir nicht aufgeben. Trotzdem verloren wir. Traurig ging es dann ans letzte Spiel gegen Wismar, das wir souverän meisterten. Wir waren zweiter geworden.

Ein Spruch zu den Siegern: „Nächstes Jahr machen wir es euch nicht leicht“, ließ wieder Kampfgeist auflodern. Trainer und Lehrer sind trotzdem sehr stolz auf ihre Mädels, haben sie enormes Potential gezeigt.

An der Stelle hätte das – durchaus erfolgreiche – Tischtennis-Kapitel für dieses Schuljahr erledigt sein können, doch es kam ganz anders:

Dann die große Überraschung: In der darauffolgenden Woche ließ ihre Trainerin die gesamte Mannschaft im Foyer der Schule zusammenrufen. Sie fragte sie, ob sie bereit wären, nach Berlin zu fahren. Das Ministerium hatte in der Schule angerufen und gefragt, ob sie nach Berlin trotzdem fahren würden. Sie waren ausgewählt worden, als zweite Mannschaft Mecklenburg-Vorpommern zu vertreten. Da gab es nichts zu überlegen. Mit Jubel wurde zugestimmt. “Wir fahren nach Berlin!“

Das Bundesfinale findet vom 24. bis 28. April statt. Drücken wir unseren Mädchen schon jetzt die Daumen und wünschen ihnen eine wundervolle Zeit bei diesem besonderen Ereignis. (swi/ttr)

„Demokratie auf Achse“ gastiert in Dömitz


Es fiel auf, dass kürzlich etliche Jugendliche des Gymnasialen Schulzentrums in den Pausen oder im Bus in kleinen Ausgaben des Grundgesetzes blätterten. Erhalten hatten es die 8. und 9. Klassen der Regionalen Schule und des Gymnasiums bei ihrem Besuch des Projekts „Demokratie auf Achse“ der Landeszentrale für politische Bildung. Zwei Tage lang stand der umgebaute Linienbus auf dem Schulhof in Dömitz. Darin wartete Projektmitarbeiter Carsten Socke auf die beteiligten Klassen, lud sie ein zu Quiz und Gesprächen rund um die Themen Landesgeschichte und Bundespolitik, wobei natürlich auch das Grundgesetz oder Regierungsarbeit zur Sprache kamen. „Am Ende konnten sich alle noch Kartenspiele, Bildungsmaterial oder eben ein Grundgesetz einstecken“, freute sich Sozialkunde-Lehrer Raimund Schneider über das gelungene Projekt. (ttr)

Foto: R. Schneider