Skifreizeit 2016 – Ein Erlebnisbericht


Skifreizeit 2016 – ein Erlebnisbericht

Am letzten Schultag des ersten Halbjahres, die Tinte auf den Zeugnissen war kaum getrocknet, machten sich 38 wintersportbegeisterte Schüler und Lehrer unseres Schulzentrums auf den Weg nach Tirol. Nach 11 Stunden im von den meisten als viel zu eng empfundenen Reisebus kamen wir im Morgengrauen in Radfeld in unserer Pension an. Der kleine Ort liegt auf halber Strecke zwischen Kufstein und Innsbruck und in unmittelbarer Nähe des Alpbachtals, in dem sich unser Skigebiet befand. Nach einem kurzen Frühstück hieß es auch schon umziehen, eine gute Stunde nach unserer Ankunft standen alle bereit zur Abfahrt ins Skigebiet. Da wir unseren eigenen Skibus zur Verfügung hatten, musste keiner stehen. Vor Ort wurde schnell die Ausrüstung geliehen, und danach ging es auch schon ab auf die Piste. Die Gondelbahn brachte uns gut 1000 m höher auf knapp 2000m ü.NN. Auf dem Gipfel empfingen uns frühlingshafte 10°C und herrlicher Sonnenschein. Schnee war eher Mangelware, aber auf den präparierten Pisten noch ausreichend vorhanden. Den ersten Skitag nutzten wir zur Auffrischung des Fahrkönnens und zur gemeinsamen Erkundung des Skigebietes. Tag 2 brachte dann Neuschnee in großen Mengen, was die Sicht allerdings erheblich einschränkte und die Skischulkurse zum echten Härtetest werden ließen. Nach stundenlanger sportlicher Betätigung auf der Piste schmeckte das Abendessen nochmal so gut. Das Team der Pension servierte uns täglich ein leckeres 3-Gang-Menü zum Abend. An den anderen Tagen hatten wir meist besseres Wetter, so dass alle viel Spaß beim Snowboarden und Carven hatten. Und obendrein konnten die meisten der mitgereisten Schüler ihr eigenes Fahrkönnen enorm verbessern. Für die Unterhaltung am Abend war auch gesorgt. Stets dicht umlagert war die Tischtennisplatte im Keller. Hier bereiteten sich viele auf das Tischtennisturnier vor, welches sehr spannend und unterhaltsam wurde. Ebenso fand der Spieleabend bei vielen Schülern und Lehrern großen Anklang. So vergingen die Tage sehr schnell und der letzte Skitag kam für alle zu früh. An diesem ging es aber nochmal richtig zur Sache. Skifasching und Abschlussrennen standen auf dem Programm. Unter dem Motto „Coole Typen auf der Piste“ präsentierten viele Sportler originelle und witzige Outfits. Beim kombinierten Slalom-Abfahrts-Rennen gaben alle ihr bestes, trotz widriger Witterungsbedingungen ein voller Erfolg. Am Abend wurden die originellsten Kostüme und die schnellsten Skifahrer prämiert. Und danach hieß es auch schon Sachen packen, die letzte Nacht war verdammt kurz und der Abschied am Morgen fiel einigen ziemlich schwer.

Wir hatten eine tolle Zeit, das steht fest….genauso fest wie das

Ski- und Snowboardcamp 2017

für das die Planungen bereits laufen.